1. Männer: TV Wächtersbach — HSG Dreieich
04.11.2012 — 17:30 Uhr — Saison 2012/2013
Halle GS Wächtersbach, Wächtersbach
Endstand:

29:27

HSG Dreieich mit schwachem Auftritt in Wächtersbach

Die HSG Dreieich hoffte diesen Sonntag einen weiteren Sieg einfahren zu können, um sich im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren. Leider konnte man sein Potenzial nicht abrufen und musste sich gegen einen gleichstarken Gegner mit 29:27 geschlagen geben. Zu Ungunsten der Dreieicher fand der TV Wächtersbach sofort ins Spiel und konnte sich nach dem 3:3 leicht absetzen. Mit einem schnellen und disziplinierten Angriffsspiel wurde die dreieicher Abwehr überrannt, man war immer einen Schritt zu spät. Dies nutzten die wurfstarken Wächtersbacher aus. Im Angriff fehlten die Ideen und es gelang nicht, die langsame, aber dennoch starke Abwehr des Gastgebers auseinander zu ziehen. So versuchte man es mit individuellen Aktionen, welche nur vereinzelt Erfolg fanden; dazu kamen noch mehrere vergebene Gegenstöße. Der Frust der Dreieicher war ihnen anzusehen und man ging mit einem 20:11 Rückstand in die Pause.

Es brauchte nicht viele Worte von Trainer Sasa Krezovic, die Mannschaft wusste, worum es ging. Trotz 9 Toren Rückstand versuchte man nochmal in weiteren 30 Minuten eine Überraschung herbeizuführen. Die Abwehr stand nun kompakter, der Angriff bekam neuen Wind. Die Torschützen des Gegners waren nun bekannt und man konnte sich besser deren Spielverhalten einstellen. Der wächtersbacher Mittelmann Schieritz behielt aber die Übersicht und fand die kleinen, aber ausreichenden Lücken in der dreieicher Deckung.

Der TV Wächtersbach warf in der 2.Halbzeit nur 9 Tore, großen Anteil hieran hatte Emil Leichtling, der in der Endphase stark hielt! Im Angriff variierte man ein wenig und versuchte mehr Spielfluss rein zu bekommen, und die Gegenstöße sicher zu verwandeln. In der 2.Halbzeit erzielte man so 16 Tore, eine zufriedenstellende Leistung. Hier überzeugten vor allem die jungen Paul Raschke, Philip Wunderlich und Nicolas Mohr mit insgesamt 17 Toren! Hätte man in der ersten Halbzeit mit mehr Kopf und Geschwindigkeit agiert, wäre mehr drin gewesen. So musste man aber die Punkte mit einem letztendlich knappen 29:27 Endstand in Wächtersbach lassen, was mit Blick auf die Gesamtleistung gerecht scheint.

Es spielten: T.Flath, E.Leichtling (beide Tor), J.Meier, M.Gieselmann, A.Fischer (1), I.Naric (2), N.Mohr (7), P.Wunderlich (4), P.Weimer (3), S.Aslam, P.Raschke (5), E.Cosar (2), S.Lehnhard, R.Lehnhard (3)