M: HSG Dietesh./Mühlh. — HSG Dreieich 25:24

Zwei Punkte verschenkt

Im dritten Auswärtsspiel der Saison 21/22 mussten die Dreieicher Herren die nächste Niederlage in Folge einstecken. Nach den couragierten Leistungen der letzten Wochen, erwischte man in Mühlheim einen weniger guten Tag und musste sich knapp geschlagen geben.

Die Anreise in die auswärtige Halle stand schon unter einem ausfallbedingten Stern. Es meldeten sich einige Akteure verletzungs- oder krankheitsbedingt ab. Allerdings verfügen die ersten Herren aus Dreieich über einen sehr breiten Kader, welcher die Ausfälle bestens kompensieren kann.

Die Begegnung gegen die HSG Dietesheim/Mühlheim startete ausgeglichen. In den ersten Minuten schien es so, als sei an diesem Tag viel drin für die Dreieicher. Tatsächlich sollte man aber nicht über die 1:2 Führung in der dritten Minute hinauskommen. Man verfiel nach circa zehn Minuten in einen zwei Tore Rückstand, den man zwar desöfteren ausgleichen konnte, aber es nie schaffte den Führungstreffer zu erzielen. Grund hierfür waren vor allem die sich immer wiederholenden technischen Fehler und Ungenauigkeiten im Angriffsspiel, sowie eine passive Abwehrmentalität im Deckungszentrum. Die Dietesheimer brachten die Deckung in Schwierigkeiten, indem sie schnell die rechte Deckungsseite überspielten und über die Mitte zu Durchbrüchen kamen. Zusätzlich funktionierte das sonst ausgezeichnete Konterspiel nicht wie gewünscht und gewohnt. Nach dem Spielstand von 9:9 in der 19 Minute konnte man wiedermals nicht die Führung erringen und ging mit einem 12:14 nach 30 Minuten in die Halbzeitbesprechnung.

Der Start der zweiten Halbzeit gestaltete sich ähnlich lethargisch wie die erste Hälfte. Nach einem verworfenen Siebenmeter Strafwurf konnte man zwar trotzdem wieder aufschließen, verbaute sich aber jegliche Chancen zur Aufholjagd durch eine Zeitstrafe. Folglich veränderte sich nicht viel am Spielverlauf. Auch die mehrfachen Überzahlsituationen ab der 40. Minute konnte man nicht in einen zählbaren Vorsprung verwerten. Der Endstand von 25:24 für die Gastgeber stand schon in der 55. Minute fest. Danach konnten beide Mannschaften den Ball nicht mehr im gegnerischen Tor versenken.

Nach dem Abpfiff zeigte sich die Dreieicher Mannschaft sehr enttäuscht. An diesem Tag legte man sich selbst mehrfach Steine in den Weg und beraubte sich selbst um weitere Zähler in der Tabelle, in der man nun nach einem guten Start nicht mehr optimal dasteht. Demnach ist das Credo für die nächste Zeit klar. Mund abputzen und weitermachen!

 

Es spielten: Yannick Gerhardt (Tor), Toma Stokan  (Tor), Maximilian Kalusa (5), Luca Mitteregger (1), Malte Moritzen (1), Marius Müller (6), Anton Zachgo (1), Slaven Maksimovic (4), Florian Hiller, Matthias Jünger (1), Mile Hrga, Tom Bohlmann (3), Christoph Krick (2)

D3: HSG Dreieich a.K. III — TGS Bieber 26:11

Damen 3 -TGS Bieber

Zum ersten Rückrundenspiel der Damen 3, trafen wir auf einen altbekannten Gegner. Zum dritten Mal traten die Legendenenten gegen die TGS Bieber an. Nachdem wir zweimal das Spiel für uns gewinnen konnten, wollten wir auch dieses Spiel in heimischer Halle für uns endscheiden, denn bekanntlich “ alle Guten Dinge sind drei“!

Hochmotiviert und gut gelaunt, starteten wir in dieses Spiel und nach 54sek wurde der Gast zum 7m gebeten, aber unserer stark aufgelegte Torfrau Lisa, konnten diesen souverän parieren, insgesamt hat Lisa in dieser Partie sehr gut das Tor gehütet.

Nach fast 4 Minuten,kam dann der Ball so richtig ins laufen und wir zogen mit bis Minute 14 mit 7:0 davon. Nicht nachgelassen und fröhlich weitergespielt, stand es zu Halbzeit 14:1.

Es war ein Augenschmaus diesem Spiel zuzusehen!!!

Auch eine Spielsteigerrung war deutlich zu erkennen und wir kamen verdienten Sieg, mit einem Enstand von 26:11

Mädels, habt ihr toll gemacht.

Vielen Dank für die Unterstützung an :Lima,Nena,Miri,Madeleine,Jose und Sarah

es spielten:Lisa (Tor), Nena Gottschämmer(10) ,Madeleine Schneider(6) ,Nicole Bom(2) ,Linda Sulzmann(2 ), LisaMarieZachmann(2) ,MarinaKunz(1),AnnikaMattheis(1) ,Doro Schöne(1),Josephine Wolseley(1),

D: HSG Dietzenbach — HSG Dreieich 34:17

Dreieicherinnen fehlten die Ideen, der Biss und die geschlossene Teamleistung

Diesen Samstag waren die Enten zu Gast bei der HSG Dietzenbach.

Es hieß also Derbytime!

Man wusste was mit den Mädels aus Dietzenbach auf einen zukam und zwar eine junge, dynamische und aggressive (aber faire) Mannschaft, die eine sehr offensive 3-2-1 Abwehr spielt.

Beide Mannschaften standen im unteren Tabellendrittel, somit wusste man, dass beide Mannschaften die zwei Punkte mitnehmen wollten. Man konnte ein spannendes und hitziges Spiel erwarten…

…dachte man.

Leider kamen die Dreieicher Mädels überhaupt nicht gut ins Spiel. Ganz im Gegenteil. Nach einem 5-0 Lauf für Dietzenbach, erzielte Dreieich erst in der 14. Minute (!!) mit Hilfe des 7. Feldspielers den Anschlusstreffer.

Allerdings war der Knoten dadurch nicht geplatzt und es häuften sich weiterhin die Fehlwürfe und technischen Fehler. Die Ideen blieben im Angriff aus und man verrannte sich zu oft in die stabile Abwehr der Dietzenbacherinnen, sodass es zur Halbzeit 15:4 für die Gastgeberinnen stand.

In der Halbzeitansprache wurde, wie bereits in den vergangenen Spielen, auf die technischen Fehler, sowie die Verwertung der Torchancen hingewiesen.

Die Enten gaben sich aber noch lange nicht geschlagen. Man hat auch schon in den vergangenen Spielen gesehen, welch ein Kampfgeist in den Mädels steckt und wollte das nun auch im Derby zeigen!

In der zweiten Hälfte war das Angriffspiel der Dreieicher etwas dynamischer, ideenreicher und konzentrierter als in der ersten Halbzeit. Dafür stand die Abwehr nicht mehr so stabil und Dietzenbach gelang es mit simplem Druckspiel Lücken in die Dreieicher Abwehr zu reißen, um entweder selbst durchzugehen oder den Kreis / die Außen freizuspielen.

Dreieich nahm in der 45. Minute eine Auszeit um sich nochmal zu sammeln und sich vor allem zusammen zu reißen und nicht über 40 Toren zu kassieren. Eher wollte man noch das Ergebnis verschönern und den Abstand so gering wie möglich zu halten.

Das konnten die Gäste aus Dreieich zwar umsetzen, aber dennoch verlor man das Spiel am Ende verdient mit 34:17.

Jetzt heißt es Mund abputzen und sich die 2 Punkte, am Sonntag, den 19.12.2021 um 16 Uhr gegen die HSG Rodgau-Nieder Roden, als Weihnachtsgeschenk zu holen!

 

Ein großes Dankeschön an Nena Gottschämmer und Nathalie Meier die uns bei dem Derby unterstützten!

 

Es spielten: Franziska Seyffert (Tor), Nathalie Maier (Tor), Nena Gottschämmer, Alina Lindner (1), Franziska Jacob (2), Lena Stimpel, Melanie Kühn (1), Tamara Ruhl (2), Laura Mitteregger (1), Sabrina Holzmann, Eileen Bittner (5/2), Jennifer Lenhardt, Kimberly Weil (5)

M2: HSG Dreieich II — SG Bruchköbel III 29:29

2 Punkte aus der Hand gegeben

An diesem Samstag traten die Herren II gegen die Herren III aus Bruchköbel an. Ziel war es den zweiten Heimsieg der Runde zu sichern um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern.

Das Spiel begann nicht sehr gut für die HSG, technische Fehler und Unachtsamkeiten in der Abwehr ließen Bruchköbel einen 4 Tore Vorsprung erzielen. Nach 10 Minuten begann die HSG sich zusammen zu raufen und konnte durch schönen Angriffshandball und konsequenteres Durchgreifen in der Abwehr das Unentschieden erzielen. Die Hausherren merkten, dass die Kräfte der Gäste langsam schwanden und konnten die Führung erzielen. Nach einer Auszeit der Gäste war klar, die HSG Dreieich will heute gewinnen! Eine 4 Tore Führung der HSG Dreieich wurde nicht konsequent genutzt, die Dreieicher rutschten wieder in das alte hektische Muster zurück, welches bereits in den vorherigen Spielen nicht hilfreich war. Den besten Tag hatte Torhüter Herdermann erwischt. Mit etlichen schönen Paraden hielt er die Hausherren immer wieder im Spiel!
In der Schlussphase gab es einen regelrechten Schlagabtausch und die HSG konnte ihren Vorsprung nicht halten. Am Ende trennt man sich 29:29 und nimmt den einen Punkt als Lehrgeld mit.

Nächste Woche heißt es dann: D E R B Y T I M E in Neu-Isenburg. Am 12.12.21 um 18:00 Uhr im Sportpark. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer!
Vielen Dank an unsere gestrigen Zuschauer!

Spielfilm:
3:5 – 5:9 – 10:11 – 12:13 – 14:14 – 15:16 – HZ – 16:17 – 22:18 – 25:22 – 26:25 – 27:27 – 29:29#

Es spielten:
Christian Karst (3), Roy Thoma (2), Oliver Frahm (6), Nico Gärtner, Stephan Graf, David Blischke (1), Marc Hoffmeister, AndreMetzger, Mohamed Trabelsi (7), Nicklas Quentini (2), Igor Naric (8)

Tor: Sören Seng, Tim Herdermann

mJE: HSG Dreieich II — TGS Bieber 190:75

Sehenswertes Spiel wird belohnt

Die E-Jugend der HSG Dreieich empfing dieses Wochenende Ihre Gäste aus Bieber zum Nachholspiel, welches eigentlich das erste Saisonspiel gewesen wäre. Durch ein kleines Dilemma bzgl. des Termins standen kurzfristig nicht wie gewohnt alle SpielerInnen zur Verfügung, was aber der Leistung an diesem Tage in keinster Weise schadete.  

Obwohl auch die Kinder aus Bieber mit einer reduzierten Personaldecke aufliefen, gelang ihnen zunächst der bessere Start, bis unsere E-Jugend mit dem 5:5 ausgleichen und von nun an in Führung gehen konnte. Bereits bis zum Halbzeitstand von 8:6 konnten die Dreieicher sieben Torschützen verbuchen, bis zum Schluss gelang es erfreulicherweise sogar allen zehn Kindern des Teams einen Treffer zum Endstand von 19:15 beizusteuern.  

An Spannung mangelte es trotz der guten Leistung nicht, da auch die TGS Bieber sich nicht kampflos aufgeben wollte und immer wieder durch einzelne Aktionen und durch eine kurze Aufholjagd in der zweiten Hälfte nur einen überschaubaren Vorsprung zuließ. 

Die Freude über das gewonnene Spiel war am Ende nicht nur den stolzen SpielerInnen und dem Trainiergespann, sondern auch den Zuschauern anzusehen, die an diesem Adventswochenende den Weg in die HSV-Halle gefunden hatten. Als besonders bemerkenswert bleibt noch einmal festzuhalten, dass ALLE Kinder ein Tor geworfen haben und die Mannschaft auf sehr schöne Art und Weise füreinander und zusammen gespielt hat, um dies zu ermöglichen.

 

Es spielten:

Emil Krämer, Ilias Boudahou, Jakob Thom, Luan Obländer, Mira Schöne, Marie Schöne, Dominik Bachhofer, Louisa Volkholz, Luis Brandt, Paul Czwalina 

D3: HSV Nidderau — HSG Dreieich a.K. III 21:24

Auswärtsspiel gegen Nidderau

Am Samstag ging die Reise nach Nidderau. Eine bis dato unbekannte Mannschaft für die Damen 3 und wir waren sehr gespannt, was uns dort erwartet. Gut gelaunt und hoch motiviert kamen wir mit gerade mal 7 Spielerinnen und 2 Torfrauen an der Halle an. Aber das haben wir im nachinein sehr gut gemeistert.Nun zum Spiel. Der Anpfiff war gerade mal eine Minute her und zack, hatten wir schon die erste Verwarnung. Das sollte uns nicht abschrecken, denn im Gegenzug erhielten wir in Minute 3 einen Siebenmeter, den Gabi souverän verwandelte. So kann es weitergehn! Weit gefehlt….Bis zur Auszeit der Heimmannschaft, in Minute 14, war es ein lustiges hin und her. Keiner konnte sich so wirklich absetzten. Erst nach unserer zweiten Verwarnung, 23sek. nach der eben genannten Auszeit,konnten sich die LegendenEnten erstmal mit 3 Toren absetzten. Wenn jetzt gedacht hat der Bann ist gebrochen, äh nein.Bis zur Halbzeit (10:12) erneut ein hin und her.Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich der Ersten, nur mit dem Unterschied, das die LegendenEnten diesmal 3 Tore in Rückstand gerieten. Der Spannungsbogen war hoch und die HSG kämpften sich nochmals ran. Beim Stande von 19:19 Schrecksekunde…..Leider verletzte sich unsere Uschi an der Schulter, sodass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch eine Spielerin der HSV Nidderau konnte verletztungsbedingt nicht mehr weiterspielen

Hierzu möchte ich allen beiden eine Gute Besserung und baldige Genesung wünschen.

Nach längerer Unterbrechung wurde das Spiel dann fortgesetzt. Die HSG konnte nach wieder Anpfiff, letzendlich das Spiel mit 21:24 für sich endscheiden.

es spielten: Lisa Bochmann ( Tor ), Natascha Vuckovic (3),Marina Kunz (1), Doro Schöne (1), Elisa Hähner (7), Carla Hülsmann (1),Gabi Hülst (8), Horia Bouhamara (2), Dagmar Sauer (1)

mJD: HSG Dietzenbach — HSG Dreieich 25:23

Zu Gast bei der HSG Dietzenbach

Mit dezimierten Kader fuhren wir nach Dietzenbach. Und am Ende mussten wir auch die Punkte in Dietzenbach lassen. Auch wenn Moritz Plehn, mit seinen 18(!) Toren sein Bestes gab, fehlte einfach das Wurfglück der anderen und manchmal der Mut, sich gegen die gut verteidigende Dietzenbacher durch zu setzen. Felix im Tor parierte sehr gute Bälle und war uns ein guter Rückhalt. Am Ende verloren wir knapp und loben unsere Mannschaften trotzdem! Sie haben aufopferungsvoll bis zum Schluss gekämpft und nie aufgegeben!

es spielten: Felix, Matthis,Eric,Felix, Moritz,Maja,Maxim,Jani,Felix,

M: HSG Dietzenbach — HSG Dreieich 32:27

Schmerzliche Derbyniederlage

Im vierten Saisonspiel der Spielzeit 21/22 traf man samstagsabends auf die benachbarte HSG Dietzenbach. Die vorherigen Begegnungen mit dem Nachbarverein waren fortwährend mit Brisanz belegt und das Spiel zog auch an diesem Wochenende viele Zuschauer in die auswärtige Phillip-Fenn-Halle. Der Dietzenbacher Aufstiegskandidat ging mit einer gehörigen Portion Druck in die Partie, da die Mannschaft in den ersten Saisonspielen noch keinen Sieg einfahren konnte. Die Dreieicher hingegen konnten als Aufsteiger und mit vier Pluspunkten aus 3 Begegnungen gelassener anreisen, wollten allerdings mit einer engagierten Leistung das Beste aus der Begegnung mitnehmen. Der leicht angeschlagene Dreieicher Kader konnte teils kuriert aus den Trainingseinheiten hervorgehen, doch leider sollte nach diesem Spiel die Verletztenliste wieder aufgefüllt werden.

Nach konzentriertem Warm Up Programm startete die HSG Dreieich wiedermals in gewohnter Aufstellung und sicherte sich eine zwei Tore Führung durch offensives Tempospiel und einem kompromisslosen Deckungsverband. Die Dietzenbacher Heimmannschaft, gespickt mit guten Einzelkönnern, blieb dran und schaffte es der Dreieicher Defensive bei einem Spielstand von 3:5 eine Zeitstrafe beizubringen. Das verhalf der Heimmannschaft zu dem Start ihrer Aufholjagd. Man fiel durch eine weitere vermeidbare Zeitstrafe zurück und fand sich zehn Minuten später in einem 5 Tore Rückstand wieder, den die Dietzenbacher in den nächsten Minuten weiter ausbauen konnten. In der 25. Minute nahm das Trainergespann der Dreieicher beim Stand von 16:13 eine Auszeit. Daraufhin stabilisierte man sich weiter und beendete die erste Halbzeit mit der Möglichkeit im zweiten Durchgang die Anschlusstreffer zu setzen. Die Hallenuhr zeigte beim Schlusspfiff ein 17:14. Somit war noch Zeit für Verbesserungen und man überlebte die längere Zeit in den ersten 30 Minuten, die man, im Gegensatz zur Heimmannschaft, mit weniger Feldspielern absolvieren musste. Zusätzlich fiel auf, dass mehrere Akteure der Dreieicher mit Blessuren zu kämpfen hatten.

Nach dem Seitenwechsel hieß es erstmal Mund abputzen und wieder in die richtige Spur finden. Unpraktischerweise gelang dies nicht wie erhofft. Die Dietzenbacher konnten sich aufgrund der Abschlussschwäche der Gäste weiter absetzen und die ersten Herren der HSG Dreieich schafften es nicht Durchbrüche in der Defensive zu vermeiden. So plätscherte das Spiel über ein 22:16 bis zum einem 27:20 weiter vor sich hin. Auch aus der ersten Überzahlsituation konnten die Dreieicher keine zählbaren Erfolge mitnehmen. Die Heimmannschaft brachte den komfortablen Vorsprung in einen sicheren Hafen und sicherte sich die zwei Punkte mit einem Endstand von 32:27. Fairerweise muss man festhalten, dass Dietzenbach an diesem Tag berechtigterweise als Sieger den Hallenboden verlassen durfte. Die junge Dreieicher Truppe ließ sich von der ruppigen Spielweise der Gastgeber etwas einschüchtern und verkaufte sich insgesamt unter dem eigentlichen Wert. Als Aufsteiger ist es selbstverständlich keine Schande gegen den Aufstiegsaspiranten die erste Niederlage zu erspielen, aber die Enttäuschung im Derby den Kürzeren gezogen zu haben und dass man vielleicht nicht die erwartete Leistung abrufen konnte, stand den Dreieicher Burschen ins Gesicht geschrieben.

Nun wird man das Spiel erstmal in Ruhe analysieren und nach dem spielfreien Wochenende ausgeruht in die nächste Partie starten.

 

Es spielten: Yannick Gerhardt (Tor), Toma Stokan (Tor), Maximilian Kalusa (5), Luca Mitteregger, Saif Smati (9), Marius Finder, Malte Moritzen (4), Marius Müller (5), Anton Zachgo, Slaven Maksimovic, Mile Hrga, Tom Bohlmann (2), Julian Marijanovic (2), Flo Hiller

M2: HSG Obertsh./Heusenst. — HSG Dreieich II 38:23

Herren II verloren deutlich beim Tabellenführer

Die Dreieicher reiste zu der bis dato ungeschlagenen HSG Obersthausen/ Heusenstamm. Diese gingen als klarer Favorit in das Spiel, nicht nur tabellarisch, sondern auch körperlich überlegen.
 
Das Spiel kann man kurz beschreiben: Die erste Halbzeit dominierte die Heimmannschaft und für die Dreieicher war es ein Debakel, da es sich nicht als konstruktiven Handball titulieren lässt. In der zweiten Halbzeit, verkürzten die Dreieicher den Abstand, jedoch ließen die Kräfte nach und das Spiel verlor die HSG Dreieich verdient mit 38: 23.
 
„Bis zum nächsten Spiel vor heimischer Kulisse in der Hans-Meudt-Halle am Samstag den 4.12.2021 um 17.30 Uhr gegen die SG Bruchköbel III liegen wichtige Trainingseinheiten, die genutzt werden, um ein solches Ergebnis nicht noch einmal zu erzielen,“ so der Kommentar vom Trainer der badboys3eich direkt nach dem Spiel.  
 
Spielfilm: 3:2 – 7:4 – 11:7 – 15:8 – 20:10 – 21:12 – HZ – 21:15 – 27:18 – 31:18 – 35:21 – 38:23
 
Es spielten: Jannis Rosinski (1), Christian Karst (5), Roy Thoma, Nicklas Quentin, Oliver Frahm (1), Marc Hoffmeister (2), Andre Metzger, Michael Müller (4), Stephan Graf (1), Tim Herdermann (Tor), Mohammed Hassine Trabelsi (9), David Blischke.
 
7 Meter:                      6
7 Meter verwandelt:   3
2 Minuten:                  4
D: HSG Dreieich — FSG Habitzheim/Umstadt 25:34

1. Halbzeit verschlafen – 2. Halbzeit gewonnen

Da man die vergangenen beiden Spiele in der eigenen Halle nur knapp verloren hatte, war die Hoffnung auf einen Sieg, trotz der vielen Verletzten und obwohl die Habitzheimerinnen bisher noch kein Spiel verloren haben, groß.
Also startete man mit viel Ehrgeiz und Elan in das dritte Heimspiel. Die ersten 15 Minuten verliefen relativ ausgeglichen, jedoch schaffte man es zu keinem Zeitpunkt auf ein Unentschieden auszugleichen. Ein Treffer durch Tamara in der 15. Spielminute führte zu einem Spielstand von 7:8.
Ab diesem Zeitpunkt spielten leider gleich mehrere Faktoren eine Rolle, die das Spiel zum Einstürzen brachten.
Zum einen fehlte die erforderliche Schnelligkeit und Ballsicherheit unserer Damen, um mit dem schnellen Spiel der Gegnerinnen mitzuhalten, sowie der entgegengebrachten Härte der Habitzheimerinnen stand zu halten. Desweiteren fehlte es an erfolgreichen Torabschlüssen, sodass in diesen zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit lediglich 1 (!!!) Tor erzielt wurde. Dass Wiona sich am Fuß verletzt hat und lange nicht ins Spiel zurückkehren konnte und sich dann auch noch Sabrina an der Schulter verletzt hat und überhaupt nicht mehr weiterspielen konnte, wirkte sich ebenfalls negativ auf das gesamte Spiel aus.
Außerdem führten einige fragliche Entscheidungen der beiden Schiedsrichterinnen gegen das Team der HSG Dreieich, unter anderem zu viel Unmut und Verunsicherung in der Mannschaft, sodass auch dieser Faktor mitursächlich für das Endergebnis (8:19) der ersten Halbzeit war.
Leider waren die teilweise sehr einseitigen Entscheidungen auch Schuld daran, dass die erforderliche Konzentration auf das Spiel aus dem Fokus der Dreieicherinnen geriet.

Da man sich nicht so leicht geschlagen geben wollte, nahm man sich für die zweite Halbzeit vor, die bisherigen Fehler zu minimieren, Abschlüsse besser zu nutzen und, wie in den beiden vergangenen Spielen auch, starken Kampfgeist zu zeigen.
Leider lief auch der Start der zweiten Hälfte für die Dreieicherinnen zunächst nicht wie erhofft. In den ersten 5 Minuten erzielten die Gegnerinnen gleich 4 schnelle Tore in Folge.
Ab diesem Zeitpunkt zeigte sich jedoch der gewohnte Kampfgeist der HSGlerinnen und es kam zu wechselseitigen schnellen Torabschlüssen, wobei die HSG Dreieich die zweite Halbzeit dominierte und diese für sich entschied (17:15).
Durch den großen Abstand aus der ersten Halbzeit, trennten sich die beiden Mannschaften mit einem deutlichen Sieg für die Damen aus Habitzheim/ Umstadt.

Das bevorstehende spielfreie Wochenende gibt den Dreieicherinnen Zeit die Niederlage zu verarbeiten und sich auf das nächste Spiel gegen die HSG Dietzenbach ausreichend vorzubereiten.

Für die HSG spielten:
Im Tor: Franziska Seyffert (1.-30. Minute) und Jacqueline Werner (30.-60. Minute)
Feld: Franziska Jacob (2), Felicitas Lenhardt (2), Lena Stimpel, Melanie Kühn (1), Tamara Ruhl (4), Wiona Wintterlin (1), Eileen Bittner (10/1), Sabrina Holzmann (1), Jennifer Lenhardt (2), Kimberly Weil, Leonie Eberle (2), Alina Lindner.