M2: HSG Kinzigtal II — HSG Dreieich II 22:27

Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Die 2.Herren der HSG Dreieich traten am Sonntag 08.03.2020 zum Auswärtsspiel bei der HSG Kinzigtal II an.  Durch Krankheit und verletzungsbedingten Ausfällen, reisten die Dreieicher in stark dezimierter Form an. Leider zog sich, zu all den Ausfällen, ein gut aufgelgter Christian Karst, im Verlauf des Spiels einen Nasenbeinbruch zu. Gute Besserung und schnelle Genesung an dieser Stelle.
Dennoch konnte am heutigen Spieltag ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden.
Nach nervösem Beginn, konnten sich die Dreieicher, auch durch eine herausragende Leistung von Torwart Sören Seng, bereits
bis zur 15. Minuten auf ein 2:8 absetzen. Dieser Vorsprung konnte bis kurz vor der Halbzeitpause, trotz sich immer wieder einschleichenden Unachtsamkeiten, gehalten werden, ehe Kinzigtal bis zum Halbzeitpfiff auf 4 Tore verkürzen konnte. In der 2.Halbzeit konnten die Dreieicher ihren Vorsprung kontinuierlich bei 4-6 Toren halten, ohne wirklich ernsthaft gefordert zu werden. Zwar kam der Gastgeber in der 53. Min. noch einmal auf 20:22 heran, konnte aber Dreieich nicht wirklich gefährden. Verdienter Endstand der Partie 22:27. Zu erwähnen bleibt, daß auf Seiten der HSG Dreieich, erstmals Michael Müller und Marius Müller (Vater und Sohn) zusammen in einer Mannschaft spielten. Marius Müller, Spieler unserer A-Jugend, absolvierte sein erstes Spiel im aktiven Bereich und konnte sich mit einer sehr guten Abwehrleistung und schönen Treffern über außen und im Gegenstoß in die Torschützenliste eintragen. Für die Herren II der HSG Dreieich waren das heute, 2 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
Es spielten: Sören Seng (Tor 1-60), Markus Klinger (Tor), Christian Karst 1, Roy Thoma, Igor Batinic, Lars Köppel 1, Stephan Graf, Marius Müller 6, Jan Gerhardt 2, Norbert Göckes 2, Sascha Lenhardt 5, Michael Müller 10/4, Christopher Lehrl
Trainer Igor Naric
Am kommenden Sonntag den 15.03  geht es dann in der HSV Halle um 14.00 Uhr gegen den TV Langenselbold 2

mJE: TSV Kl.-Auheim — HSG Dreieich 25:12

Das letzte Spiel einer tollen Saison!

Unser letztes Spiel, bei einer sehr starken TSV Klein- Auheim, verlief nicht ganz wie gewünscht. Unser Plan war, den 2. Platz zu verteidigen, aber die Aufregung und Anspannung war wohl doch zu groß. Macht nichts, trotzdem war es eine sehr überraschende und überragende Saison.

Mit 9 Kindern starteten wir in die Vorbereitung, heute sind wir 18, was einfach überragend ist! Am Ende steht ein 3. Platz, mit dem niemand gerechnet hätte!
Wir bedanken uns bei Felix G., das er uns hinten im Tor alles hielt, was zu halten war, bei Christian, der sich in die Rolle des Spielmachers rein arbeitete und hervorragend ausfüllte, bei Maja, die viel gelobte Auswahlspielerin, die ganzheitlich genial ist, bei Moritz, der eine der Hauptfiguren der Mannschaft wurde, ebenso wie Manuel, dessen Einsatz immer erfolgreich war.

Desweiteren bei Felix H., der voll einschlug und am Ende auch die Abwehr spielte, bei Eric, der immer bewies, wie souverän er mit dem Ball umgehen kann, bei Jan, bei dem diese Saison der Knoten platzte und der sogar einmal Spieler des Spiels wurde, bei Felix E. , der neu angefangen, immer sicherer wurde und uns viel Freude machte, ebenso wie Matthis, der immer engagiert dabei war und sein Lachen im Gepäck hatte.

Bei Philipp der eine mega Entwicklung in allem machte und vielfach bewies, wie viel Talent in ihm steckt, bei Niclas, der mit Feuereifer Handball für sich entdeckt hat und ebenso umsetzt. Bei Alina unsere neueste, aktive Spielerin, die ihr erstes Spiel mit all ihrem Erlernten, bereicherte, sowie unserem Kücken, Romy, die immer besser umsetzte, was geübt wurde.

Bei Jani, der niemals aufgibt, sich überall einbringt und Trainingskönig ist! Bei Lyonel, der uns vielfach bereicherte und sein Können zeigte, sowie bei Paul, auch neu dabei, der mit viel Willen, Kampf und Bereitschaft ein Teil der Mannschaft wurde. Bei Toni, der ballsicher und mit guter Übersicht eine feste Größe in der Mannschaft war und bei Mila, die leider verletzungsbedingt, aussteigen musste.

Und bei allen Eltern, die alles gegeben haben, um ihre Kinder zu unterstützen, damit sie ihren, unseren Handball Leben können! Vielen Dank!

Es spielten: 

Felix G. Tor, Christian 2, Manuel 2, Alina, Felix E., Toni 1, Maja 2, Paul, Jan, Niclas, Jani 1, Moritz 2, Felix H. 1, Philipp 1, Lyonel 

mJD: HSG Dreieich — JSG mD Hainhausen/Obertshausen/Heusenstamm 32:13

Unser letztes Heimspiel der Saison, gegen die JSG Hainhausen/Obertshausen/Heusenstamm, wollten wir definitiv positiv gestalten. Und ja, wir legten los, wie die Feuerwehr. Die Abwehr stand sehr konzentriert und Iven Müglich konnte direkt den Ball erobern und mit einem tollen Solo, seine Chance verwerten. Zu Beginn hielten die Gegner noch dagegen. Mit sehr guten Spielabläufen, wunderbaren Anspielen, und tollen Soli, unter anderem von Niklas Gottschämmer, setzten wir uns aber, zu einem komfortablen Vorsprung ab. So stand es zur Halbzeit 13-6.
Die 2. Halbzeit war dann ein schöner Schaulauf, in dem jeder glänzen konnte! Theo, die Torschützenkrone vor Augen, gönnte uns 13 wunderschöne Tore. Trotzdem vergaß er seine Mitspieler zu keiner Zeit! Auch wenn nicht jedes Anspiel mit Erfolg gekrönt war, war es schön zu sehen, wie gut sie zusammen gewachsen sind.
Efe Bastan glänzte in der 2. Halbzeit, ebenso wie Kenan Atik. Und auch Armando wurde für seinen Einsatz mit einem Tor belohnt.
Ein ganz besonderes Danke gilt unserem Kücken, Maja Hülsmann, die das erste Mal in der D- Jugend spielte. Nicht nur das sie ihren Gegner in der Abwehr fest im Griff hatte, im Angriff lief sie sich toll frei, wurde super angespielt und verwandelte direkt. Zur Krönung ihres Einsatzes, eroberte sie sich am Ende noch selbst den Ball und belohnte sich mit einem tollen Tempogegenstoßtor!
Aber auch alle anderen freuten sich für- und miteinander, über die 2 gewonnenen Punkte.
Endergebnis 32-13

Es spielten
Tim Zednik im Tor
Theo Weilmünster 13, Kenan Atik 5, Efe Bastan 4, Niklas Gottschämmer 4, Iven Müglich 3, Maja Hülsmann 2, Armando Rivera 1, Tim Mikus, Timur Taragan, David Diether, Maximilian Dracker, Kevin Salomon

D3: TGS Niederrodenbach — HSG Dreieich a.K. III 21:17

Auch die legendären Enten waren am Samstag Mal unterwegs. Mit wenig Personal ging es nach Niederodenbach. Aber da wir nur gut aussehen wollen, gingen wir maximal entspannt an die Sache ran. Leider mussten wir noch vor Spielbeginn den ersten Ausfall hinnehmen, Marina verdrehte sich das Knie und fiel aus. 2 Minuten nach Spielbeginn hatten wir den nächsten Ausfall zu verkraften. Auch Horias Knie streikte, und schwupps waren wir nur noch 6,5 Feldspielerinnen. Einen riesen Dank an Franzi, die sich für uns und Tor stellte und hervorragend hielt!
Die erste Halbzeit konnten wir trotzdem, oder gerade deswegen ausgeglichen gestalten und gingen mit einem 10-10 in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit ließen unsere Kräfte aber deutlich nach und wir mussten den Mangel an Spielerinnen Tribut zollen. Mit einer knappen 4 Tor Niederlage, 21-17, gingen wir zum entspannten Abendprogramm…
Lobend erwähnen möchte ich Heike, die sich viele Male durchsetzen konnte und auch mit 5 Toren beste Werferin war. Auch Carla zeigte all ihre Klasse und nahm sich die geforderten Würfe aus dem Rückraum, mit Erfolg! Lea wurde unsere 7 m Granate, absolut toll! Auch Ari muss noch lobend erwähnt werden, neben der tollen Leistung gerade in der Abwehr, Spiele sie 60 Minuten durch und zeigte keine Schwäche…..Unsere 0,5 Spielerin – Doro Schöne – kam immer wieder temporär zum Einsatz, damit die Ein oder Andere mal Luft holen konnte und schaffte es selbst in dieser kurzen Zeit schöne Tore zu erzielen bzw. 7 Meter rauszuholen… Und alle anderen setzten Klasse um, was besprochen wurde. Allein die Kraft reichte am Ende einfach nicht für mehr.
Alles Pieps…..
Wir sahen gut aus!

Es spielten
Franzi Seyffert im Tor,
Heike Hoffmann 5, Carla Hülsmann 4, Lea Henke 4, Dorothee Schöne 4, Arieke Gabriel, Maren Krauß, Katharina Leister, Horia Bouhamara, Marina Kunz, Anke Groß, Betreuerin

D2: TV Flieden — HSG Dreieich II 35:25

Trotz Niederlage zufrieden

Am vergangenen Samstag stand das Auswärtsspiel gegen den TV Flieden an. Die Heimmannschaft ist auf dem direkten Weg in die Bezirksoberliga und steht mit nur zwei Minuspunkten verdient an der Tabellenspitze. Die HSG fuhr gut gelaunt und motiviert nach Flieden, auch wenn man auf einige Spielerinnen verzichten musste.

Nach einer guten Aufwärmphase und einigen inspirierenden Worten begann das Spiel gleich munter. Allerdings nicht für die Gäste, die waren zu Beginn des Spiels wohl in der falschen Halle. Bis zur neunten Minute warf der Tabellenführer neun Tore und ein Debakel bahnte sich an. Nach einer Auszeit kamen die Juniorenten nun besser ins Spiel und konnten mit einer geänderten Abwehr besser agieren und vorne zu Torerfolgen kommen. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Nena den Treffer zum 18:13, fünf Tore Rückstand waren durchaus vertretbar.

Zur zweiten Hälfte sollte nun die Aufholjagd begonnen werden. Kampflos wollte man sich nicht ergeben. So ging man auch gut eingestellt in die zweite Hälfte.

Leider gelang es nicht die sehr gut aufspielende Tina Bagus in den Griff zu bekommen. Sie erzielte nicht nur 14 eigene Treffer sondern konnte auch das ein oder andere Mal ihre Mitspielerinnen freispielen. So half alles aufbäumen nichts, jeder eigene Treffer wurde wieder bestraft. Doch die HSG ließ sich nicht unterbekommen und versuchte mit allen Mitteln das Ergebnis so positiv wie möglich zu gestalten. Kampfgeist war heute absolut vorhanden. Am Ende stand eine 35:25-Niederlage auf der Anzeigetafel.

Nach dem Spiel hingen die Köpfe dennoch nicht. 25 Tore hat Flieden bisher erst zweimal in dieser Saison gefangen. „Wir sind stolz auf den Kampfgeist unsere Mädels“ meinte S. Jozefowski nach dem Spiel. N. Schäfer ergänzte mit den Worten: „Wir haben nach der zehnten Minute ein gutes Spiel gemacht, jede hat hier heute alles gegeben, wir fahren nicht schlecht gelaunt nach Hause“.

Am kommenden Wochenende kommt der direkte Tabellennachbar SV Hochland Fischborn in die HSV-Halle. Um den anvisierten fünften Tabellenplatz zu halten sollte dieses Spiel gewonnen werden. Aber noch wichtiger ist das wir einfach Spaß haben.

Für die HSG Dreieich traten an: Nathalie Maier (Tor), Dagmar Sauer (Tor), Nena Gottschämmer, Eileen Bittner, Roxana Cherbeleata, Josephine Wolseley, Elisa Hähner, Lisa Marie Zachmann, Nora Gerhardt, Anne Kowalski, Miriam Buckendahl, Ann Celine Wunderlich, Theresa Stumpf, Stephanie Homeier

 

M: TGS Niederrodenbach II — HSG Dreieich 34:30

Pleite, Pech und Pannen

Zum Topspiel des Spieltages in der A-Klasse Offenbach-Hanau gastierten die zweitplatzierten, ersten Herren der HSG Dreieich bei den drittplatzierten TGS aus Niederrodenbach. Auswärtsspiele in der bekannten Bulauhalle gehören zu den schwersten in der Klasse und mit diesem Wissen erreichten die HSGler den Austragungsort.
Für die HSG lief von Anfang an nichts glatt. Nach einem schnellen 4:0 Rückstand kam es zur ersten Auszeit im Spiel. Grund für die frühe Unterbrechung war die nicht auszureichende Chancenverwertung und eine fragile Abwehr. Der gegnerische Torwart war hervorragend aufgelegt und optimierte das Blockspiel der Abwehr, was besonders für den Dreieicher Rückraum Abschlüsse erschwerte. Zusätzlich kam es zu einigen unsauber vorgetragenen Kontersituationen. Niederrodenbach nutzte die sich ergebenden Chancen kaltschnäuzig und hatten in der ersten Halbzeit die Schnauze vorne. Zur Halbzeit betrug der Spielstand 15:13. Nach dem Seitenwechsel fing man gut an. Man konnte bis zum Gleichstand aufschließen, aber für die finalen Führungstore fehlte die nötige Präzision. Somit gestaltete sich das Spiel zugunsten der Hausherren und es wurde von Minute zu Minute schwerer noch einen Sieg zu erringen. Einzig die herausragende Torhüterleistung und Individualleistungen hielten die Gäste im Spiel. Der Endstand betrug nach Kampf somit 34:30 und sorgte für viele lange Gesichter in den eigenen Reihen. So sind der Sport und das Leben, mal verliert man, mal gewinnt man. Danke an die vielen mitgereisten Zuschauer!
Es spielten: Yannick Gerhardt (Tor), Toma Stokan (Tor), Florian Hiller (5), Julian Marijanovic, Mile Hrga, Saif Smati (6), Raoul Laribi (1), Houssein Trabelsi ( 1), Anton Zachgo (1), Slaven Maksimovic (7), Marius Finder (3), Maximilian Kalusa (3), Luca Mitteregger (3), Lukas Weigand

mJE: HSG Dreieich — HSG Dietesh./Mühlh. II 28:4

Ein geschlossenes Team!

Samstags bestritten wir unser letztes Heimspiel dieser Saison gegen die HSG Dietesheim/Mühlheim. Wir wollten unser letztes Heimspiel genießen und gingen voller Vorfreude aufs Feld. Es war schnell klar, dass es nur um die Höhe des Sieges ging. Und die Kinder enttäuschten sich nicht! Alles, was wir in dieser Saison erlernt haben, wurde vorbildlich umgesetzt. Natürlich muss auch klar gesagt werden, dass wir numerisch und vom Alter her klar überlegen waren, was aber die Leistung der Mannschaft nicht schmälert! Insgesamt konnten sich 12 Kinder in die Torschützenliste eintragen, was die souveräne Leistung der Mannschaft zusätzlich dick unterstreicht. Es wurde Positionsbezogen, geordnet nach vorne gespielt und nach hinten konsequent, aber fair verteidigt. Felix hielt das, was dazu noch haltbar war und in der Summe musste er nur 3x, Eric 1x, hinter sich greifen. 

Auch Christian konnte sich heute mal richtig in Szene setzen, spielte uneigennützig mit vielen Anspielen, vergaß sich selbst aber auch nicht und war mit 7 Toren erfolgreichster Werfer. Aber das Geheimnis dieser Mannschaft ist und bleibt die Geschlossenheit mit der sie in der Halle stehen, auf sich aufpassen, sich unterstützen und jeden Neuankömmling sofort integriert! Das macht uns unglaublich stolz und zeigt sich in der erbrachten Leistung in dieser Saison! 

Zum Ergebnis

HZ 9-2

ES 28 – 4

 

Es spielten

Felix G. 1 und Eric 3, im Tor

Christian 7, Manuel 2, Felix E. 1, Toni 1, Maja 2, Niclas 1, Jani 2, Moritz 2, Felix H. 5, Philipp 1

D2: HSG Dreieich II — OFC Kickers 1901 e.V. 18:17

Harter Kampf bringt zwei Punkte

Nachdem die letzten Spiele, vor allem die Begegnung gegen die HSG Oberhessen, nicht nach unseren Vorstellungen liefen, wollten wir heute unbedingt gegen die Kickers aus Offenbach punkten. Die Stimmung war gut, zudem kamen die Gäste auch nur mit sieben Feldspielerinnen. Das kann, muss aber nicht immer ein Nachteil sein.

Die Partie begann sehr schleppend. Zwar konnte die HSG Dreieich durch einen 7m-Treffer von Lima Zachmann in Führung gehen, doch danach waren erst einmal die Gäste am Zug. Bis zum 4:6 bekamen die Juniorenten das Spiel nicht in den Griff, bzw. die Hand nicht an den Ball. Offenbach machte es prima mit ihren Möglichkeiten und HSG-Mädels ließen sich durch die unnötige Härte den Schneid abkaufen. Netterweise brachte und die Auszeit der Gäste beim Stand von 5:6 wieder ins Spiel zurück. So gingen wir mit einer knappen Führung von 8:7 in die Pause.

Eigentlich machten wir nicht viel falsch, die Abwehr stand in großen Teilen Bombe nur im Angriff kamen wir nicht richtig zum Zuge. Hier musste einfach mehr passieren, auch wenn es weh tun würde.

Die zweite Halbzeit begann besser für die HSG. Zwar trafen die Kickers gleich zum 8:8, doch dann war erstmal Schluss mit lustig. Über 11:8 und 14:10 konnten wir uns beruhigend absetzen, auch wenn es keine wirklich sichere Führung war. Nach 51 Minuten stand es 16:12, kaum 60 Sekunden später bereits wieder 16:14. Nun wurde die Schlussphase eingeleitet, eine etwas hektische aus Sicht der Heimmannschaft. Durch Nena gingen wir 17:14 in Führung, nur um im Gegenzug gleich wieder das 17:15 zu fangen. In der 57. Minute brachte Daniela Jung ihre Kickersfahnen auf 17:16 heran. Nun war wieder alles offen. Unnötige Ballverluste brachten die Gäste zurück ins Spiel. Anne Kowalski war es mit ihrem siebten und letzten Treffer vorbehalten das Spiel kurz vor Ende zu entscheiden. Der Gastmannschaft blieb dann nur noch das Tor zum 18:17 zehn Sekunden vor dem Ende.

„Das war hier heute kein schönes Spiel“, meinte Alex. Hülsmann nach der Partie. Wir wollten gewinnen und das haben wir erreicht. Durch die Niederlage von Seligenstadt gegen Erlensee haben wir wieder drei Punkte Vorsprung auf den sechsten Platz, das sieht erstmal gut aus. Doch das war das dritte Spiel in Folge wo wie zum Ende nachlassen, das muss aufgearbeitet werden. Ein Sonderlob verdiente sich Anne Kowalski, die nicht nur in der Abwehr wie alle anderen sicher agierte sondern auch im Angriff souverän traf. Schön das sie die Vorgaben der Trainer gut umgesetzt hat, grade beim Strafwurf.

Am nächsten Samstag geht es für uns nach Flieden. Der Tabellenführer hat nur zwei Minuspunkte. Und auch wenn wir im Hinspiel nur 17:20 verloren haben, müssen wir einiges an Stammkräften ersetzen. Aber auch wir können für Überraschungen gut sein.

Für die HSG Dreieich traten an: Nathalie Maier (Tor), Dagmar Sauer (Tor), Annalena Sehring (2), Nena Gottschämmer (2), Leonie Eberle (1), Carolin Sehring (1), Roxana Cherbeleata, Elisa Hähner (1), Lisa Marie Zachmann )2), Nora Gerhart, Anne Kowalski (7), Miriam Buckendahl (1), Ann Celine Wunderlich (1), Theresa Stumpf

 

mJC: HSG Dreieich — HSG Hanau II 27:31

Hanau bleibt eine Nummer zu groß

Im letzten Heimspiel der Saison versuchte die HSG Dreieich dem Spitzenreiter aus Hanau ein Bein zu stellen. Leider fehlte die Kraft und Konzentration, um dieses Ziel zu verwirklichen. Letztendlich musste sich die HSG Dreieich mit 27:31 (14:11) geschlagen geben.

Hanau ging zwar mit 1:0 in Führung, danach gab jedoch die HSG Dreieich den Ton in der ersten Halbzeit an. Mit der starken rechten Seite hatte Hanau seine Probleme, so konnten Kevin und Mattis gegen die Gäste immer wieder in guter Position erfolgreich abschließen. leider verpasste die Heimmannschaft hierbei einen größeren Vorsprung heraus zu arbeiten. Im zweiten Spielabschnitt trat Hanau wesentlich abgeklärter auf. Obwohl in der Halbzeit wiederholt auf die Stärken des gegners hingewiesen wurde, schaute die Heimmanschaft oftmals nur zu. So konnte Hanau immer wieder einfache Tore über den Kreis oder durch Einzelaktionen erzielen. Bei der HSG Dreieich merkte man einigen Spielern die mangelnde Trainingsbeteiligung an. Gerade die Beinarbeit aber auch die Konzentration beim Torabschluss war hierbei zu bemängeln. Ab der 40. Minute setzte sich dann der Gast aus Hanau ab und gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Im letzten Spiel der Saison trifft die HSG am nächsten Wochenende auf die TSG Bürgel und hofft, die Runde mit einem Sieg abzuschließen.

Es spielten: Jannik, Elton, Kevin 5, Henric, Julian 1, Moritz 4, Mattis 12, Jacob, Luis, Mikail, Frederic1, Paul 4/4, und Marlon

M: HSG Dreieich — OFC Kickers 1901 e.V. II 26:17

Siegesserie hält an

Nach dem spielfreien Faschingswochenende gastierten die Kickers aus Offenbach in der Hans-Meudt-Halle, Heimspielstätte der HSG Dreieich. Aus vorigen Begegnungen und dem Hinspiel wusste man, was in der dieswöchigen Begegnung auf die Herren 1 zukommen sollte. Schon im Hinspiel überraschten die Kickers mit einer aggressiven Manndeckung, was zu diesem Zeitpunkt ein großes Problem darstellte. So aber nicht am letzten Spieltag im Februar. Zwar begannen die Offenbacher wieder mit dem besagten Abwehrsystem, aber die Dreieicher wussten es prompt und souverän zu beantworten, was dazu führte, dass sich die Kickers wieder fallen ließen und so Platz für gelungene Rückraumwürfe und Aktionen schafften. Trotzdem konnte sich die Offensivkraft der Dreieicher nicht komplett entfalten, was schon aus dem Endstand des Spiels deutlich wurde. Ein solides 26:17 (13:9). Die Offenbacher wehrten sich mit Händen und Füßen, verteidigten konsequent und variabel durch oftmalige Einstreuung von Manndeckungs- und weiteren offensiven Abwehrsystemen. Im Grunde ist die couragierte Leistung der Gegner sowie die wiedermals schwächelnde Torausbeute auf der Heimseite Schuld daran, dass die Dreieicher Herren kein Sieg mit über 30 selbst erzielten Toren davontragen konnten. Trotzdem machte man im letzten Spielviertel mit einer 10 Tore Führung den Sack zu und ließ auch während der restlichen Spielzeit nichts anbrennen. Gute Offensivkombinationen gepaart mit einer sehr guten Abwehr und Torhütern entschieden das Spiel zugunsten der Gastgeber.

Es spielten: Yannick Gerhardt (Tor), Toma Stokan (Tor), Mile Hrga (1), Houssein Trabelsi (1), Marius Finder (3), Maximilian Kalusa (7), Anton Zachgo (1), Lukas Weigand, Luca Mitteregger (4), Jacek Luberecki, Saif Smati (4), Florian Hiller (4), Raoul Laribi (1)