: HSG Dreieich II — SV Hochland Fischborn
06.04.2014 — 12:30 Uhr — Saison 2013/2014
Hans-Meudt-Halle 63303 Dreieich-Sprendlingen
Endstand:

19:22

Den Favoriten ein klein wenig geärgert

Nach dem feststehenden Abstieg aus der A-Klasse kann das Team um die Trainer Schäfer/Hülsmann/Weimer befreit aufspielen. Gegen den Tabellenzweiten aus Hochland/Fischborn stellte man phasenweise unter Beweis dass man durchaus in der A-Klasse mithalten kann. Zur ungewohnt späten Heimspielzeit trat das junge Dreieicher Team am Sonntag um 12.30 Uhr an. Leider muss man aus Verletzungsgründen auf seine zwei Linkshänder Bauch & Helmstädter verzichten, dennoch wollte man die Gäste ein wenig ärgern. Um die Lücke auf Rechts ein wenig zu füllen holten wir AnnCe kurzfristig aus Tunesien zurück, wohin sie sich am Freitag schon wieder verabschiedet. Wir versuchten wirklich alles.

Die erste Hälfte begann gut für die Gäste. Nach sieben Minuten stand es aus unserer Sicht 0:3 bevor wir unseren ersten Treffer erzielten. Beim Stand von 4:6 witterte man kurzfristig eine kleine Chance weiter heranzukommen, doch der Aufstiegsaspirant zur nun munter davon, zur Halbzeit hieß es 7:11.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte man nicht wirklich schlecht gespielt, jedoch zu viele Tore über Gegenstösse gefangen. Erschwerend kam hinzu das sich unsere Abwehrrakete Nora G. in einer unglücklichen Aktion schwer verletzte und nun leider erstmal ausfällt. Gute Besserung G-Punkt. Solche Situationen hatten wir schon zweimal in dieser Saison und jedes Mal verloren wir danach den Faden und gingen unter. So sollte es auch heute erstmal aussehen.

Frisch aus der Kabine hielten wir erst mal gut dagegen. Über 8:11 und 13:16 hielten wir uns um Spiel, dann kam der große Bums. Hochland/Fischborn hatte eine kleine 4:0-Serie und zog auf 13:20 davon. Das Spiel schien gelaufen als die HSG ihre Auszeit in der 44. Minute nahm. Doch dann kamen wir zurück, mit allem was wir hatten. Unterstützt von zahlreichen Fans legten wir unsererseits einen 5:0-Lauf hin und kamen auf 18:20 ran. Die Stimmung in der Halle kochte hoch, war hier noch was möglich. Nein, war es nicht. Das Spiel endete absolut verdient mit 19:22 für die Gäste, die sich den doppelten Punktgewinn aber sicherlich einfacher vorgestellt hatten.

Wäre mehr drin gewesen? Hätte man einen Punkt holen können? Vielleicht. Aber das spielt nach der Partie keine Rolle mehr. Fakt ist, die Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen und sich mehrfach wieder gefangen. Ein Punkt wäre objektiv gesehen nicht verdient gewesen, gefreut hätten wir uns trotzdem. Aus einer homogenen Mannschaftsleistung stachen Becky Büßer im Tor und die wie entfesselt aufspielende Lici Fink hervor.

Am kommenden Samstag steht das verlegte Hinspiel gegen Hochland/Fischborn an. Leider wird man bei diesem Auswärtsspiel auf einige Akteure verzichten müssen, das macht es zwar nicht leichter, aber spannender.

Für die HSG traten an: Becky Büßer (Tor), Melanie Kühn (1), Ari Gabriel, Tamara Kunz, Tamara Ruhl, Natascha Ruhl (1), Nora Gerhardt, Lici Fink (10), Lena Stimpel (1), Zissi Jacob, AnnCe Wunderlich (1), Rike Spies (2), Miri Buckendahl (2), Sandra Milzetti (1),