HSG-Damen entdecken Übungshandgranate beim Aktionstag „Dreieich räumt auf“

Die Stadt Dreieich ruft zum traditionellen Aktionstag „Dreieich räumt auf“ – und die Damenteams der HSG Dreieich sind dabei. Mit ca. 20 Personen inkl. der Trainer reinigte die HSG das Areal rund um die Hayner Burg und den Burgweiher. Hierbei wurden mehrere Säcke an Müll zusammengetragen. Neben einem Fahrrad, etlichen Kleidungsstücken sowie vielen Flaschen und Dosen fand eine Spielerin im Gebüsch nahe der Burg eine Übungshandgranate der Bundeswehr. Da man als Laie schlecht den Unterschied zu einem Original feststellen kann, wurde die Polizei gerufen. Diese sperrte den Bereich weiträumig ab und sorgte für eine adäquate Entsorgung.

Bei dem Aktionstag wurde den meisten Mitwirkenden schnell bewusst, dass jedes weggeworfene Stück Papier schon zuviel ist und die Bürger nur gemeinsam Dreieich lebenswert gestalten können. Hierbei geht auch ein Lob an die Stadt, die auch an der Burg Beutelspender für Hundekot aufgestellt hat. Nur zu schade, dass wohl einige Hundebesitzer in Dreieichenhain des Lesens nicht mächtig sind. Auf den Grünflächen gibt es Bereiche, die übersät von „Tretminen“ sind und man nur schwerlich ohne Kontakt durchqueren kann. Bei solchem Verantwortungsbewusstsein ist es nachvollziehbar, dass die Stadt Frankfurt am Main entsprechende Ordnungsgelder verhängt. Nichtsdestotrotz wird sich der Damenbereich der HSG Dreieich auch im nächsten Jahr wieder an der Aktion für Dreieich beteiligen. (© Dirk)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.