1. Damen: TV Langenselbold II — HSG Dreieich
01.12.2019 — 18:00 Uhr — Saison 2019/2020
Käthe-Kollwitz-Schule - Halle 2
Endstand:

29:36

Hart erkämpfte Punkte

Nach zuletzt ergebnisorientierten Auftritten wie z.B. gegen die TSG Offenbach-Bürgel II, wollten die Dreieicher Enten an diesem Wochenende auswärts beim TV Langenselbold II einen souveräneren Auftritt den mitgereisten Zuschauern zeigen.

Der Wille war definitiv vorhanden, die entsprechende Umsetzung in der ersten Halbzeit lies allerdings noch auf sich warten.
Was sich in den letzten Wochen immer wieder phasenweise angedeutet hatte, zog sich gegen den TVL die gesamten ersten 30 Minuten durch. Verworfene 7m, überhastete Abschlüsse aus ungünstigen Positionen, schläfriges Umschalten sowohl von Abwehr auf Angriff, als auch im Rückzugsverhalten. Auf der Gegenseite gelang in dieser Phase der Heimmannschaft quasi alles. Einfache Bälle wurde in der Abwehr geblockt und im Gegenzug in einfache Tore aus dem Rückraum umgemünzt.
Nach einer frühen Auszeit und Umstellungen in der Aufstellung versuchten die Dreieicherinnen ins Spiel zu finden. Der Schalter sollte zwar erst in Halbzeit Zwei komplett umzulegen sein, allerdings blieb man in Schlagdistanz und hatte somit zur Pausensirene beim 15:11 noch alle Chancen auf zwei Punkte.

Alle Mannschaftsteile wussten, dass die mehr als misslungene erste Halbzeit so nicht stehenbleiben kann und eine große Ansprache in der Kabine durch die Trainer war nicht nötig. Es hatte ein Wachrüttler und ein Ruck im Team gefehlt, denn dass eine andere Leistung im Team steckt, wusste ja jeder.
Mit zunehmender Spielzeit fand die Mannschaft immer besser ins Spiel und konnte Tor um Tor näher rankommen, ehe man in der 39. Minute erstmal seit über 25 Minuten Spielzeit zum 19:19 wieder ausgleichen konnte. Gröbere Fouls des TVL häuften sich nun, was dann u.a. in einer Disqualifikation zu sehen war.
Ab Mitte der zweiten Halbzeit stellte sich dann das eigentlich erwartete Spiel ein. Eine stabilere Abwehr war der Grundstein um die harterkämpften zwei Punkte aus Langenselbold mit nach Dreieich zu nehmen.

Am Ende stand ein im Gegensatz zum Spielverlauf etwas deutlich erscheinender 29:36-Auswärtssieg für die Enten aus Dreieich auf der Anzeigentafel.
Der Lerneffekt aus den letzten Spielen muss nun mit in den Jahresendspurt genommen werden, um die anstehenden Aufgaben gegen Preagberg, Bruchköbel und Altenhaßlau zu meistern.

 

Für die HSG Dreieich spielten:

Tor: Franziska Seyffert (6 gehaltene Würfe), Laura Schrenk (6/1 gehaltene Würfe) und Jaqueline Werner (12/1 gehaltene Würfe)
Feld: Lauren Bauch, Eileen Bittner (13/3), Felicitas Fink (2), Nora Helmstädter (5), Sabrina Holzmann (2), Franziska Jacob, Melanie Kühn (4/4), Alina Lindner (1), Michaela Mittelstädt, Laura Mitteregger (8), Rebekka von Gaisberg-Helfenberg (1) und Kimberly Weil