Unsere Schiedsrichter

Folgende Schiedsrichter pfeifen in der Saison 2017/2018 für unsere HSG Dreieich:

Gespanne:
- Bittner/Casselmann - Kader 3. Liga (Aufstiegskader zur 2. Bundesliga)
- Berg/Merz - BOL OF/HU Kader (nur Jürgen Merz zählt für die HSG Dreieich)
- Bieber/Drost - Bezirksebene
Einzelschiedsrichter (Bezirksebene):
- Alexander Rataj und Julian Martin (Neuling Bezirksebene)

Momentaner Stand:
6 Schiedsrichter (Alexander Rataj, Jürgen Merz, Fabrice Bieber, Raphael Drost, Samuel Casselmann und Robin Bittner) plus 3 Verbandstätige zählen in ihrer Funktion als SR auf unser Soll (Claus Dillmann, Annette Leber und Manfred Leber). Dies sind neun Personen, die auf unser SR-Soll zählen.

Das SR-Soll wird wie folgt berechnet:
Männer 1 = 2 SR
Männer 2 = 1 SR
Damen 1 = 2 SR
Damen 2 = 2 SR
Jugend = 2 SR
Gesamt = 9 SR

Wie oben ersichtlich wird, haben wir in der aktuell laufenden Saison 2017/2018 ein genau aufgehendes SR-Soll.

Du hast Interesse, Schiedsrichter zu werden und für unsere HSG zu pfeifen?

Wir sind, was die Anzahl aktiver Teams anbelangt, einer der größten Handballvereine in unserem Bezirk. Daher müssen wir jedoch auch mit am meisten Schiedsrichter abstellen. Für die Zukunft benötigen wir deshalb stets neue Schiedsrichter. Wer Interesse oder Fragen hierzu hat, kann sich gerne direkt an Robin.Bittner@HSG-Dreieich.de wenden. Die HSG freut sich auf DICH!

Wie stets, möchten wir auch in diesem Jahr unsere Zuschauer und Fans aufrufen: „Seid fair zu den Schiedsrichtern!“

Über Entscheidungen darf man sich ärgern – Unmutsäußerungen sind jedoch nur „über der Gürtellinie“ akzeptabel. Alles andere ändert nicht nur rein gar nichts an den Entscheidungen der Schiedsrichter, sondern schadet unserer HSG enorm, denn es führt in erster Linie dazu, dass die ganze HSG ein schlechtes Image bekommt. Hier vor allem auch ein besonderer Aufruf an unsere Zuschauer und Fans von Jugendspielen. Dort werden häufig junge Schiedsrichter eingesetzt, welche sich oftmals leider die übelsten Dinge „von draußen“ anhören müssen. Vielen Vereinen springen deshalb häufig junge Schiedsrichter bereits in den ersten beiden aktiven Jahren wieder ab. Das schadet nicht nur den Vereinen (fehlende Schiedsrichter für das SR-Soll mit einhergehenden Strafen, vergeudete Kosten der SR-Ausbildung), sondern unserem ganzen Sport, denn je weniger Schiedsrichter zur Verfügung stehen, desto weniger Spiele können mit Gespannen oder überhaupt mit neutralen Schiedsrichtern besetzt werden.

Spieler und Trainer sind während eines Spiels ersetzbar – Schiedsrichter jedoch nicht!