: HSG Dietzenbach — HSG Dreieich
09.12.2012 — 13:00 Uhr — Saison 2012/2013
Philipp-Fenn-Halle Dietzenbach, Dietzenbach
Endstand:

8:44

E 1 bleibt mit hohem Sieg in Dietzenbach verlustpunktfrei! 8:44 ( 5:21)

Im Schneetreiben reisten wir am Sonntagmittag nach Dietzenbach um unsere Pflichtaufgabe zu erfüllen.  Leider glichen die Temperaturen in der Halle eher einem Kühlschrank als eine Sporthalle. Dick angezogen machten wir uns warm und warteten auf den Anpfiff.  Aber der angesetzte Schiedsrichter erschien leider nicht. Wahrscheinlich im Schnee verloren gegangen.  Da auch die HSG Dietzenbach keinen Schiedsrichter stellen konnte,  stellte sich letztendlich Ismael Durrani (Spieler der B-Jugend aus Babenhausen) zur  Verfügung, der eigentlich da war um seinem Bruder beim Spiel zuzusehen. Vorab lässt sich sagen, dass er seine Sache sehr gut gemacht hat. Danke dafür!

Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Dreieich war mehrere Nummern zu groß für die Gastgeber. Läuferisch, spieltechnisch und auch körperlich hatte Dietzenbach das Nachsehen. So kam es wie erwartet, dass die jungen Wilden der HSG Dreieich Ihr Tempospiel ohne große Gegenwehr durchziehen konnten. Es wurde viel gewechselt, doch auch dies ließ das Spiel der Dreieicher nicht zum Stocken kommen.

Hervorzuheben ist die beste Spielphase nach der Pause, in der man einige kleine Fehler abstellen konnte und auch die Einstellung zum Gegner passte wieder. Dadurch sicherte man sich einen 17:0 LAUF !!! und zog von 21:5 auf 38:5 davon. Nimmt man die 4 Tore vor der Halbzeit dazu, war dies ein 21:0 Lauf der HSG Dreieich.

Dreieich gewann letztendlich auch in dieser Höhe erwartet mit 44:8 und hinterlässt der jungen Mannschaft aus Dietzenbach einige Hausaufgaben.

Spielfilm:

5:0, 10:2,15:4,21:5 / 22:5——-à38:5, 42:7, 44:8.

Fazit:

Auch heute konnten wir unsere Laufweg optimieren und alle anwesenden Spieler mit integrieren. Schön dass diese Mannschaft auch in der Breite sehr gut aufgestellt ist.  Bei unserem Gastgeber merkte man schon, dass der ein oder andere Anfänger mit im Team war. Mir stellt sich nur die Frage ob man mit dieser Jungen Truppe unbedingt in der Bezirksoberliga spielen muss, oder ob man mit einer Klasse tiefer den Jungs nicht einen größeren Gefallen getan hätte.

 

TW: Philipp Hoepfner

SPIELER:

Raoul Laribi/5, Nils Hardt/1, Richard Landskron, Nick Röhrich/6, Jannis Rosinski/5, Tom Bohlmann/4, Tom Seidel/8, Samuel Durrani/5, Marius Müller/5, Joel Wiest/5.

Andreas Wiest / 10.12.2012