2. Damen: FSG Seligenstadt/Zellhausen — HSG Dreieich II
22.09.2018 — 17:30 Uhr — Saison 2018/2019
Sporthalle Bürgerhaus Zellhausen 63533 Mainhausen
Endstand:

28:24

Pause rettet diesmal die Juniorenten!!!

Zum zweiten Saiosnspiel waren die Juniorenten bei der FSG Seligenstadt/Zellhausen zu Gast, gespielt wurde am Samstag um 17:30 Uhr. Hat man die Woche an den Problemen des ersten Spiels, gearbeitet ging man hoch motiviert an das zweite Saisonspiel. Mit elf Spielerinnen zu einem Absteiger zu fahren ist zwar nicht die optimale Ausgangslage, aber man wollte das beste daraus machen.

Das Spiel begann dann anders als man es sich vorgestellt hatte, zwar ging man mit 1:0 in Führung, doch schnell konnte sich die FSG doch ein kleines Polster heraus spielen. Nach 1:1 folgte dann schnell ein Lauf zum 5:1. In dieser Phase tat man sich schwer den Raum für die Mitspielerin aufzumachen und in die Tiefe zu gehen. Die FSG spielte eine sehr offene Abwehr und die vorgezogene Abwehrspielerin tat dem Angriffsspiel der Juniorenten nicht gut. Trotz einiger Umstellungen im Angriff bekamen die Juniorenten ihr Angriffsspiel nicht in Schwung und somit ging man mit einem 17:11 in die Halbzeitpause. 7 Minuten Handball langen nun mal nicht um gegen so einen Gegner Paroli bieten zu können.

Einige Themen wurden in der Halbzeit intensiv besprochen und man ging hoffentlich gut eingestellt in die zweite Halbzeit. Das Trainerteam Jozefowski/Schäfer schickte
die gleichen 7 Juniorenten aufs Feld wie man nach Halbzeit 1 vom Feld gegangen war. Immer besser fanden die Juniorenten nun zu ihrem Angriffspiel und die freien Lücken in der Abwehr, doch zu selten fand man in dieser Phase leider den richtigen sicheren Pass für einen sicheren Abschluss oder man verzweifelte am Holz oder der gegnerischen Torfrau. Die Abwehr stand durchgehend sicher in der zweiten Halbzeit, man musste nur endlich den Schalter mal komplett auf AN stellen, um hier noch etwas zu reißen. Das taten die Juniorenten dann doch noch einmal, aber bis auf ein 23:20 schaffte man es dann doch nicht einen starken Absteiger in die Knie zu zwingen! Und so heißt es dann nach 60 Minuten 28:24 für die FSG.

Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, so Trainer Jozefowski nach dem Spiel. Letztes Spiel eine gute erste, heute eine gute zweite Halbzeit. Vielleicht schaffen wir im nächsten Spiel zwei Halbzeiten, um uns für die gute Vorbereitung zu belohnen.

Jetzt heißt es aufarbeiten und Hausaufgaben machen und an den positiven Sachen anknüpfen bis zum nächsten Spiel gegen die HSG Isenburg/Zeppelinheim. It‘s Derbytime