weibl. C: HSG Isenburg/Zeppelinheim — JSGwC Dreieich/Götzenhain
04.11.2018 — 14:15 Uhr — Saison 2018/2019
Sportpark 63263 Neu-Isenburg
Endstand:

29:19

Gute aber leider nicht ausreichende Leistung in Neu-Isenburg

Am vergangenen Sonntag, den 04.11.2018 trafen unsere Mädels auf die HSG Neu-Isenburg/ Zeppelinheim.

Den Gegner kannten wir schon aus der vergangenen Saison und wussten ihn gut einzuschätzen.

Die Mädels waren hoch motiviert, da wir in der letzten Partie gegen die HSG, vor allem in der Anfangsphase, sehr gut mithielten. Genau dort wollten wir anknüpfen und erneut zeigen was wir können und was wir für einen starken Zusammenhalt habe!

Leider ging die Heimmannschaft direkt in der Anfangsphase mit 5:0 in Führung bis Ann-Kathrin Koch den ersten Treffer zum 5:1 für die JSG erzielte. Jedoch legte die HSG direkt wieder 2 Treffer drauf. So ging es dann die erste Halbzeit weiter, mal warfen wir 2 Tore hintereinander, mal warfen die Hausherrinnen 2-3 Tore hintereinander. Deshalb konnten wir den Abstand leider nicht verringern und gingen mit 16:8 in die Halbzeitpause.

In der Pausenansprache gab es die Anweisung von den Trainern, dass sich im Angriff mehr bewegt werden muss und dass unsere Halbe-Spielerinnen auch ab und an mal zu ihren Außenspielerinnen achten sollen. Außerdem sollen die Mädels viel schneller in die Abwehr zurück laufen, wenn vorne ein Ball verloren geht, damit unsere Torfrau Johanna Homburg nicht völlig alleine gelassen wird.

In der zweiten Hälfte angekommen, verschliefen wir die Anfangsphase genauso wie in der ersten Hälfte. Mit einem 4 Tore lauf von der HSG stand es 21:9. Danach rafften sich die Mädchen der JSG wieder auf und kämpften weiter und das sah man auch am Ergebnis. In unserer besten Phase des Spiels kamen wir nach einem doppel Treffer von Laura Müller und einem verwandelten 7- Meter von Nora Boudahou mit 9 Tore ran, so stand es 24:15.

Am Ende stand dann 29:19 auf der Anzeigetafel, wobei man hier betonen muss, dass die zweite Hälfte 12:11 ausging und man somit diese Hälfte nur mit einem Tor verloren wurde. Grund dafür war, dass sich im Angriff jetzt viel mehr bewegt wurde und tiefer in die Lücken gestoßen wurde. Außerdem hielt kam dann noch die Leistung unserer Torfrau dazu, die unter anderem einen 7- Meter in der zweiten Hälfte gehalten hat.

Wir sind durchaus zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft heute, wären wir konsequenter zurück gelaufen, hätten wir eventuell den ein oder anderen Tempogegenstoß verhindern können, aber daran wird noch gearbeitet!

Es spielten:, Ann-Kathrin Koch (2), Carina Baum, Leonie Hüggelmeier, Sarah Boudahou (10), Lucy Dietz, Jill Engelke, Nora Boudahou (3), Maren Seetzen, Laura Müller (4), Johanna Homburg