männl. D: HSG Dreieich I — TGS Seligenstadt I
23.02.2014 — 11:00 Uhr — Saison 2013/2014
Hans-Meudt-Halle 63303 Dreieich-Sprendlingen
Endstand:

25:27

Mit viel Pech unterliegt die mD Jugend der TGS Seligenstadt 25:27 (14:13)

Die jungen Wilden der HSG Dreieich hatten am gestrigen Sonntag die TGS Seligenstadt zu Gast, und scheiterten wie auch schon im Hinspiel an den eigenen Nerven.

Von Beginn an war es das erwartet enge Spiel, da beide Mannschaften punktgleich im oberen Mittelfeld der Tabelle zu finden sind. Zudem kennen sich einige Spieler durch verschiedene Auswahlmaßnahmen sehr gut, was den Überraschungseffekt sehr einschränkt. Die jungen Dreieicher lagen im ersten Abschnitt zumeist ich Führung, zweimal sogar mit 3 Toren, mussten jedoch immer wieder den Ausgleich hinnehmen. Dies lag zum einen am Auslassen klarer Tormöglichkeiten, und zum anderen an der doch ab und an im Abwehrbereich fehlenden Konzentration. Die Dreieicher Jungs spielten eine sehr offene 3:2:1 Abwehr, was eine hohe Konzentration voraussetzt. Die Seligenstädter Jungs nutzten die sich immer wieder bietenden Lücken clever aus und konnten so im Spiel bleiben.

Spielfilm Halbzeit 1.:  2:2, 4:3, 7:5, 8:9, 12:9, 14:11.14:13.

Nach der Pause erwischten zunächst die Seligenstädter Buben den besseren Start und erzielten gleich 2 Tore in Folge. Diesen Vorsprung konnten Sie auch bis zum 18:18 halten, Dreieich ging dann nochmals in Führung (19:18), was dann jedoch folgte wird das Geheimnis der Dreieicher Jungs bleiben. 7 Minuten, die von technischen Fehlern, Fehlpässen und groben Schnitzern in der Abwehr geprägt waren. Dies ermöglichte Seligenstadt ohne hohen Aufwand einen 0:5 Lauf hinzulegen! Die Vorentscheidung war nun gefallen. Zwar konnten die Dreieicher mit hohem Aufwand das Ergebnis noch etwas verbessern, aber letztendlich verlor man  jedoch auf Grund dieser „Auszeit“ verdient mit 25:27 gegen die TGS Seligenstadt.

Spielfilm Halbzeit2.:  14:14, 16:18, 19:18, 19:23, 22:25, 24:26, 25:27.

Fazit:

Das war ein Spiel, bei dem sich 2 Teams gegenüberstanden, die sich sehr gut kennen, und über einige außergewöhnlich starke Spieler verfügen. Schade dass es auf Grund unserer „mentalen Auszeit“ nicht geklappt hat, heute als Sieger von Platz zu gehen. Darüber werden wir im Training sprechen, und unsere Lehren daraus ziehen.

Ansonsten hatte das Spiel alles, was ein D Jugendspiel in der BOL zu bieten hat, Tempo, Spielwitz, schöne Tore, tolle Torwartparaden und viiiiiel Spannung bis zum Schluss.

TW: Philipp Höpffner

SPIELER: Jannis Rosinski, Raoul Laribi, Richard Landskron/1, Tim Hedermann, Luis Schlomski/7, Tom Bohlmann/1, Tom Seidel/4, Samuel Durrani/5, Joel Wiest/7.