Saisonabschluß-Event der neuen männlichen D-Jugend: Auf Winnetous Spuren

Zum Abschluss der Saison 2012/2013 machte sich die neue mD auf, um mit Ihren Papas im Tippi–Dorf an der Lahn ein schönes Wochenende zu verbringen. Das Vater/Kind Wochenende stand zunächst noch auf der Kippe, da der Wettergott drohte, nicht mit zu spielen. Doch auch hier hatte das Team Glück und es blieb das ganze Wochenende trocken. Lediglich die geplante Kanutour auf der Lahn konnte wegen Hochwasser nicht durchgeführt werden. Doch dazu gab es eine Alternative, die genauso begeisterte.

Und so starteten wir am Samstagmorgen um 08:45 Uhr mit 13 Kindern und 11 Papas nach Mittelhessen ins Outdoor-Zentrum Lahntal. Dort angekommen erhielten wir die Nachricht, dass wir nicht auf die Lahn können, aber alternativ zum Stausee bei der Ulm-Tal-Sperre, wo wir auch mit dem Kanu das Wasser erobern konnten. Nachdem die Jungs und die Papas ihre Zelte bezogen hatten, und die „großen“ Jungs das Wochenende mit einer kleinen, gerstenhaltigen Kaltschale eingeleitet hatten, wurden wir gegen 13:00 Uhr an den See gebracht. Nach einer kurzen Einweisung konnten wir dann endlich aufs Wasser.  Natürlich wurden hier Vater-Kind Boote zusammengestellt, die sich sodann auch gleich Geschwindigkeitswettbewerbe auf dem Wasser lieferten. Als bei den Großen dann die Kraft nachließ, vergnügten sich die Jungs alleine auf den See. Immer wieder mal kam es auch bei den Kleinen zu Pausen, die sie dann auf der Wiese zur aktiven Erholung mit Kicken nutzten. Ebenso erwies sich die Staumauer als beliebter Spielplatz. Wobei hier beim Spurt nach oben auch Wettkämpfe untereinander und gegen die Papas ausgetragen wurden.

Nach dem tollen Nachmittag machten wir uns wieder auf den Rückweg zu unseren Tippis. Auf dem Gelände mitten im Wald gab es auch einen Bolzplatz, Tiergehege und viele freilaufende Tiere wie Pfaue, Hasen, Ponys etc. Die Papas machten sich nun daran, das Feuer anzuheizen, um anschließend das Grillgut standesgemäß zuzubereiten. Bis dahin erkundeten die Jungs das Gelände. Alle kamen anschließend zum Schlemmen zusammen, hatten doch einige Papas leckere Salate, „wie behauptet“ selbst zubereitet, mitgebracht. Und der Hunger war sehr groß bei Allen. Nachdem nun alle satt waren, wurde bei den großen Jungs (das natürlich sehr fettige Essen) mit einem magenfreundlichen  Feuerwasser wieder in die richtige Lage gebracht. Da im Eingangsbereich des Outdoor-Zentrums eine kleine Gaststätte war, dessen Besitzer auch Fußball Fan ist, wurde der Abend beim Pokalfinale schauen, mit Beamer, gebührend eingeläutet. Die Jungs machten in der Zeit den Bolzplatz unsicher und waren kaum müde zu bekommen. Ebenso wurde Federball gespielt oder der kleine Teich mit Steinen befüllt.

Nach dem Spiel machten wir uns auf, und trafen uns alle im Grillzelt zum großen Palaver um das Lagerfeuer. Hier wurde nun viel geredet, gelacht und gesungen. Unser Hamdi hatte seine Bongos dabei und machte tolle Rhythmen, die alle mitrissen. Auch Dirk bewies sich als findiger Handy Experte in lieferte die nötigen Texte. Eine laaaange Nacht begann. –ZENSUR-

Am folgenden Sonntagmorgen, als die Jungs vom Fußballspielen zurückkamen, wo sie sich schon ab 6:00 Uhr vergnügten, kamen auch die ersten Papas aus dem Zelt. Etwas zerknittert durch die „Schnarchgesänge“ einiger, nicht bekannter Mitmenschen (oder waren es doch Tiere?) und den doch wenigen Stunden Schlaf, kamen nun alle zusammen. Gemeinschaftlich wurde oben im Zentrum in der freien Natur das Frühstück eingenommen, und noch etwas über den vergangenen Tag philosophiert. Alle hatten einen riesigen Spaß. Nach Abschlussfoto und Aufräumen machten sich nun alle, zwar müde, aber doch glücklich dabei gewesen zu sein, auf die Heimfahrt.

Für mich war es ein ganz tolles Wochenende, bei dem unsere Mannschaft und die Papas noch näher zusammengerückt sind. Es gab keine Verletzten und auch keinen Streit untereinander, was dieses harmonische Wochenende ausgemacht hat. Schön war auch der Zusammenhalt der Jungs, bei denen keine „Grüppchenbildung“ zu erkennen war.

Einheitlich wurde beschlossen, solche Events öfter zu machen, vielleicht auch mal mit den Mama´s..?!

HSG Dreieich – Wir machen mehr als nur dem Ball hinterher zu rennen!

Bericht von Andi Wiest/Trainer mD Jugend

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.