1. Männer: HSG Maintal — HSG Dreieich
12.03.2016 — 19:30 Uhr — Saison 2015/2016
Maintalhalle Dörnigheim 63477 Maintal
Endstand:

30:29

Nur eine Halbzeit Vollgas

Die HSG Dreieich zeigte im Spiel gegen Maintal ein zweigeteiltes Spiel. Starker Umschwung der Gäste nach der Halbzeitpause, der allerdings zu spät kommt. Dreieich verliert 30:29 in Maintal und lässt sehr wichtige Punkte liegen. Am Samstagabend trafen sich zwei Mannschaften aus dem unteren Drittel. Die sehr junge maintaler Mannschaft überraschte die angereisten Gäste aus Dreieich in den ersten Minuten mit schnellem Handball. Besonders über den Mittelblock wurden einfache Tore erzielt. Lange brauchte die HSG bis die Abwehr sich darauf einstellte und Würfe aus dem Rückraum verhinderte. Nach dreißig Minuten sah es nicht so aus, als ob man solide Mittel gegen den Gegner im Angriff finden konnte und hinten war es immer wieder Unachtsamkeit, die dem Gegner Möglichkeiten offenlegte. Der Pausenstand von 19:11 Toren gegen die HSG Dreieich sah nicht viel versprechend aus. Doch nach der Kabinenansprache änderte sich das Bild. Deutlich verdichtet und aggressiver agierte Dreieich in der Abwehr und das Abwehr-Torwart-Spiel funktionierte besser als zuvor. Mit einfachen Mitteln wurde der Gegner zu schnellen Abschlüssen gedrängt und man gewann in dieser Phase fast jeden Zweikampf. Im Angriff lief der Ball schnell durch die Reihen, sodass man nur in die Lücken stoßen musste um zu Erfolgen zu gelangen. Die Gäste holten den Rückstand immer mehr auf, was auch den Gegenüber zu verunsichern schien. Allerdings erlaubte sich die HSG immer wieder Fehler, was die Aufholjagd jedes Mal wieder unterbrach. Fünf Minuten vor Ende sah es nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus, jedoch musste sich die 1. Herrenmannschaft zum Schluss mit einem Tor geschlagen geben. Wäre man in der ersten Halbzeit schon so souverän aufgetreten und hätte den Gegner nicht ins Laufen kommen lassen, wären die wichtigen zwei Punkte nach Dreieich gegangen.   Es spielten: Emil Leichtling, Steva Petrovic, Emre Cosar, Leon Seidenspinner(2), Philip Weimer(2), Sascha Lenhardt(2), René Lenhardt(5), Marius Fuda(2), Jannik Amstutz, Phillip Wunderlich(2), Anton Zachgo(2), Paul Raschke(5), David Casselmann(3), Thomas Vogel(4)