1. Männer: TGS Seligenstadt — HSG Dreieich
15.09.2012 — 19:30 Uhr — Saison 2012/2013
Sph. Am Bürgerhaus Zellhausen, Mainhausen-Zellhausen
Endstand:

28:28

Spannender Saisonauftakt gegen TGS Seligenstadt

Im ersten Spiel der neuen Runde erkämpfte sich die HSG durch ein 28:28 Unentschieden einen wichtigen Punkt. Nachdem das Spiel bis zum Spielstand von 4:5 noch recht ausgeglichen war, konnte sich die Dreieicher Mannschaft über ein 6:9 auf einen Halbzeitstand von 10:14 absetzen und legte dabei die vom Trainer geforderte Einstellung zum Spiel und den nötigen Siegeswillen an den Tag. Schnelles Spiel und der Zug zum Tor waren der Schlüssel zum Erfolg gegen den Gegner aus Seligenstadt, der oftmals von der stabilen Abwehr der HSG geblockt wurde bzw. an dem gut aufgelegten Torhüter Thorben Flath scheitere. Besonders erfolgreicher Torschütze auf Dreieicher Seite war bis dahin Philip Weimer, der allein in der ersten Halbzeit fünf Mal traf.

Geschwächt durch das Fehlen einiger Spieler gingen in der zweiten Hälfte die Reserven zur Neige und damit auch die Ideen im Angriff. Zug um Zug gelang es dem Gastgeber technische Fehler der Dreieicher in Tore umzumünzen und damit den bis zum 15:19 gehaltenen 4-Tore-Vorsprung der HSG schmelzen zu lassen. Obwohl sich die HSG Dreieich zu keinem Zeitpunkt des Spieles aufgab, konnte Seligenstadt mit dem 24:24 in einer gut besuchten Halle vor lautstarker Tribüne das erste Mal ausgleichen und wollte nun das Ruder an sich reißen.

Die Erschöpfung der HSG-Männer war ihnen ins Gesicht geschrieben, dennoch sollte die bis dahin ausgezeichnete Leistung nicht unbelohnt bleiben und mit leeren Händen nachhause gefahren werden. Über eine 27:25 und 28:26 Führung der TSG gelang zunächst Nicky Mohr der Anschlusstreffer und René Lehnhardt durch einen Gegenstoß wenige Sekunden vor Schluss der am Ende verdiente Ausgleich. Das sichergeglaubte Unentschieden allerdings nochmals auf der Kippe, nachdem das Spiel wegen einer Verhinderung des seligenstädter Anstoßes durch einen Dreieicher Spieler von den Unparteiischen zwei Sekunden vor Schluss auf Siebenmeter entschieden wurde. Thorben Flath gelang das unmöglich Geglaubte: Er hielt den Ball, wodurch die HSG nach einer starken Anfangsphase und einer zeitweise schwachen zweiten Hälfte mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das Spiel zurückblickt, da „sicherlich heute zwei Punkt drin gewesen wären“, so der Trainer Sasa Krezovic nach dem Spiel. „Mit dieser Mannschaftsleistung hätten wir es uns verdient, ich bin sehr stolz auf meine Jungs!“

In ihrem schweren Anfangsprogramm trifft die HSG kommenden Sonntag auf Diethesheim/Mühlheim, gegen die man sein einiger Zeit sieglos ist. „Wenn meine Mannschaft an die Leistung vom Wochenende anküpfen kann und wichtige Rückraumspieler dazustoßen, werden wir sie zumindest ärgern können und mal sehen, was dabei rauskommt“ so der Ausblick des Trainers.

Es spielten:

Thorben Flath, Emil Leichtling, Jonathan Meier, Philip Weimer (6), Emre Cosar (5), René Lenhardt (8), Sebastian Obländer (3), Nicky Mohr (5), Paul Raschke (1), Sascha Lehnhardt, Bastian Trapp, Sercan Aslam,