Jugend E2: HSG Isenburg/Zeppelinheim — HSG Dreieich II a.K.
10.03.2013 — 13:00 Uhr — Saison 2012/2013
Sph. Am Sportpark Neu-Isenburg, Neu-Isenburg
Endstand:

15:27

E2 gewinnt mit 15:27 gegen Neu-Ienburg auch das letzte Spiel der Saison

Heute, für unser allerletztes E-Jugend-Spiel gab es nur ein Ziel: Gewinnen!
Beim Hinspiel hatten uns die Neu-Isenburger in der ersten Halbzeit mit Ihrem schnellen Konterspiel das Leben schwer gemacht. Das sollte heute von Beginn an anders laufen und so wurden die Jungs eindringlich darauf hingewiesen, schnell in die Abwehr zurückzukommen.
Leider bedurfte es dann doch des Weckrufs durch den Gegner, der mit besagten Kontern auf 2:0 in Führung gehen konnte, bevor die Jungs wach wurden.
Dann aber lief der Dreieicher Motor wieder, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, so dass wir mit 4:12 in die Halbzeitpause gingen.
In der zweiten Halbzeit spielten die Jungs ihr Spiel, kurze Abwehrverwirrungen konnten in einer Auszeit geklärt werden.
Auch drei klare 7-Meter, die uns nicht gegeben wurden, konnten den Sieg nicht gefährden, zumal wir uns auch auf unsere „Aushilfs-Torhüter“ Joel und Luis verlassen konnten, die eine tolle Leistung zeigten.
Es konnten sich, wie bei allen Spielen dieser Saison, auch heute wieder fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen, eine Tatsache, auf die wir stolz sind und die unsere Stärke ausmacht.
Wir schließen die Runde mit nur zwei Verlustpunkten und einem sehr guten zweiten Platz ab, mit dem wohl am Anfang der Saison niemand gerechnet hatte.
Wäre unser allererstes Spiel gegen den verdienten Meister in dieser Klasse, der HSG-Nieder-Roden, etwas anders verlaufen, hätten wir (als a.K.-Mannschaft) den Nieder-Rodener sicher noch enger im Nacken sitzen können, aber wie gesagt, sie haben es sich hochverdient, da sie sich auf BOL-Niveau bewegen und nur aufgrund von viel Pech in der Quali diese Saison in der Bezirksliga spielten.
Die E2 a.K. sollte den Spielern, die in der E1 nicht so viel an Spielanteil hatten, die Chance geben, sich zu entwickeln, selbst Verantwortung zu übernehmen und sich mehr zuzutrauen. Dieses Konzept hat meiner Meinung prima funktioniert, und ich denke, die Runde hat uns allen viel Spaß gemacht.
Am Sonntag spielten:
Tor: Joel Wiest, Luis Torresan
Feld: Nils Hardt/2, Philipp Hoepffner/4, Richard Landskron/1, Raoul Laribi/5, Nick Röhrich/5, Jannis Rosinski/6, Luis Torresan/1, Ronan Warm, Joel Wiest/3
Daniela Hardt