1. Damen: HSG Dreieich — FSG Habitzheim/Umstadt
21.11.2021 — 16:00 Uhr — Saison 2021/2022
Hans-Meudt-Halle Sprendlingen
Endstand:

25:34

1. Halbzeit verschlafen – 2. Halbzeit gewonnen

Da man die vergangenen beiden Spiele in der eigenen Halle nur knapp verloren hatte, war die Hoffnung auf einen Sieg, trotz der vielen Verletzten und obwohl die Habitzheimerinnen bisher noch kein Spiel verloren haben, groß.
Also startete man mit viel Ehrgeiz und Elan in das dritte Heimspiel. Die ersten 15 Minuten verliefen relativ ausgeglichen, jedoch schaffte man es zu keinem Zeitpunkt auf ein Unentschieden auszugleichen. Ein Treffer durch Tamara in der 15. Spielminute führte zu einem Spielstand von 7:8.
Ab diesem Zeitpunkt spielten leider gleich mehrere Faktoren eine Rolle, die das Spiel zum Einstürzen brachten.
Zum einen fehlte die erforderliche Schnelligkeit und Ballsicherheit unserer Damen, um mit dem schnellen Spiel der Gegnerinnen mitzuhalten, sowie der entgegengebrachten Härte der Habitzheimerinnen stand zu halten. Desweiteren fehlte es an erfolgreichen Torabschlüssen, sodass in diesen zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit lediglich 1 (!!!) Tor erzielt wurde. Dass Wiona sich am Fuß verletzt hat und lange nicht ins Spiel zurückkehren konnte und sich dann auch noch Sabrina an der Schulter verletzt hat und überhaupt nicht mehr weiterspielen konnte, wirkte sich ebenfalls negativ auf das gesamte Spiel aus.
Außerdem führten einige fragliche Entscheidungen der beiden Schiedsrichterinnen gegen das Team der HSG Dreieich, unter anderem zu viel Unmut und Verunsicherung in der Mannschaft, sodass auch dieser Faktor mitursächlich für das Endergebnis (8:19) der ersten Halbzeit war.
Leider waren die teilweise sehr einseitigen Entscheidungen auch Schuld daran, dass die erforderliche Konzentration auf das Spiel aus dem Fokus der Dreieicherinnen geriet.

Da man sich nicht so leicht geschlagen geben wollte, nahm man sich für die zweite Halbzeit vor, die bisherigen Fehler zu minimieren, Abschlüsse besser zu nutzen und, wie in den beiden vergangenen Spielen auch, starken Kampfgeist zu zeigen.
Leider lief auch der Start der zweiten Hälfte für die Dreieicherinnen zunächst nicht wie erhofft. In den ersten 5 Minuten erzielten die Gegnerinnen gleich 4 schnelle Tore in Folge.
Ab diesem Zeitpunkt zeigte sich jedoch der gewohnte Kampfgeist der HSGlerinnen und es kam zu wechselseitigen schnellen Torabschlüssen, wobei die HSG Dreieich die zweite Halbzeit dominierte und diese für sich entschied (17:15).
Durch den großen Abstand aus der ersten Halbzeit, trennten sich die beiden Mannschaften mit einem deutlichen Sieg für die Damen aus Habitzheim/ Umstadt.

Das bevorstehende spielfreie Wochenende gibt den Dreieicherinnen Zeit die Niederlage zu verarbeiten und sich auf das nächste Spiel gegen die HSG Dietzenbach ausreichend vorzubereiten.

Für die HSG spielten:
Im Tor: Franziska Seyffert (1.-30. Minute) und Jacqueline Werner (30.-60. Minute)
Feld: Franziska Jacob (2), Felicitas Lenhardt (2), Lena Stimpel, Melanie Kühn (1), Tamara Ruhl (4), Wiona Wintterlin (1), Eileen Bittner (10/1), Sabrina Holzmann (1), Jennifer Lenhardt (2), Kimberly Weil, Leonie Eberle (2), Alina Lindner.