: SV Hochland Fischborn — HSG Dreieich II
12.04.2014 — 18:00 Uhr — Saison 2013/2014
Sph. Mittelpunktsch. Birstein 63633 Birstein
Endstand:

27:14

Überrannt…..

Gebeutelt durch Krankheit, Verletzungen und Urlaub fuhr die Mannschaft am Samstag Nachmittag nach Birstein zum Spiel gegen den SV Hochland-Fischborn. Kurzerhand hatte sich Jule aus der Dritten Mannschaft bereit erklärt auf der Bank Platz zu nehmen, somit waren wir zu neunt.  Allen war klar das die Leistung aus der Vorwoche so nicht zu wiederholen war, jedoch wollte man auf jeden Fall eine gute Partie abliefern.

Das Spiel begann verhalten, es scheinte biede Mannschaften tasteten sich ab, obwohl sie in der Vorwoche bereits gegeneinander gespielt haben. Doch dann, in der vierten Minute gab es das erste Tor. In der gleichen Minute glich Lici Fink aus, bevor die Hausherren ihr gefürchtetes Tempospiel aufzogen und sich Tor um Tor absetzten. Über 1:3, 3:6 und 4:10 fuhr man aus Gegnersicht einen beruhigenden 5:13 Halbzeitstand.

In der Pause sah man einige hängende Köpfe, obwohl dafür nicht zwingend ein Grund vorhanden war. Waren wir nur zu neunt, so brachte der Aufstiegsaspirant eine volle Bank an den Start und konnte gnadenlos wechseln. Es lang an den Trainern die Mädels aufzurichten, was teilweise auch gut gelang.

Mit einem Strich ins lange Eck eröffnete unser Jungspund Tami Kunz die zweite Hälfte.  Trotz des hohen Rückstandes und der zweifelhaften ersten Halbzeit, zeigte die Mannschaft nun das sie nicht aufstecken wollte. Zwar wurden reihenweise freie Chancen verworfen, aber es war schön anzusehen wie sie entstanden. Ab der 45. Minute war eigentlich kaum noch genug Luft da um sich zu wehren. Dachte man, aber die Gegenstösse wurden besser unterbunden und im Angriff sahen die Trainer ein nicht gekanntes Laufspiel in dem sich vor allem Tascha Ruhl hervorhob. Auf jeder Position eingesetzt fand sie immer wieder Lücken oder Anspielmöglichkeiten. Am Ende stand zwar eine hohe 14:27-Niederlage, jedoch die Erkenntnis das man auch eine komplette Mannschaft ersetzen konnte wenn es sein musste.

Jede der eingesetzten Spielerinnen spielte heute über ihren Möglichkeiten, einfach weil es auch so sein musste. Es ging nicht anders. Im Tor hielt Becky was nur ging und bis auf einige Schwächen stand die Abwehr recht stabil. Wären die 15 Gegenstosstore nicht gewesen, wer weiß wer weiß. Hervorheben möchte ich unsere Meli, bei der der Knoten hoffentlich geplatzt ist und sie endlich weiß was sie kann. Und natürlich Tami, die 60 Minuten auf dem Feld stand, Manndeckung spielte und wie wild zurückrannte. Aber stolz bin ich auf alle die mit uns in das ferne Land gefahren sind um sich gegen eine drohende Niederlage zu stemmen.

Für die HSG Dreieich traten an: Becky Büßer (Tor, 23 gehaltene Bälle), Miri Buckendahl, Ari Gabriel, Lici Fink (5), Tascha Ruhl (3), Meli Kühn (5), Tami Kunz (1), Julia Löhr, Sandra Milzetti