2. Damen: HSV Götzenhain — HSG Dreieich II
16.02.2019 — 18:00 Uhr — Saison 2018/2019
HSV-Sporthalle Götzenhain 63303 Dreieich
Endstand:

20:13

Verdiente, aber unnötige Niederlage

Das letzte Derby der HSG Dreieich und des HSV Götzenhain fand am 16.02.18 in der Sporthalle des HSV statt. Nachdem sich vor knapp elf Jahren die Handballabteilungen des SV Dreieichenhain und der SKG Sprendlingen zusammengeschlossen haben, stossen nun zur neuen Saison die Handballerinen und Handballer des HSV Götzenhain dazu.

Die Voraussetzungen waren nicht grade optimal, viele Absagen ereilten das Trainerteam Schäfer/Jozefowski im Vorfeld. So fuhr man nur mit 10 Spielerinnen in den Nachbarort, doch auch hier waren nur neun Spielerinnen am Start. Dafür fanden knapp 90 Zuschauer den Weg in die Halle, für ein A-Klasse-Duell im unteren Mittelfeld eine beachtliche Anzahl. Beide Team stehen mit 8:18 Punkten nicht grade optimal da.

Das Spiel begann dann mit zwei schnellen Toren durch den gastgebenden Verein, das 3:0 per Strafwurf folgte kurz darauf. Somit lagen die Juniorenten wieder mit drei Toren zurück, bevor sie auf der Platte angekommen waren. Zweimal Treffer von Leonie Eberle brachte die HSG auf 2:3 ran, 2-5 und 5:6 waren die nächsten Zwischenstände. Dann fiel die grade genannte Eberle mit einer Schulterverletzung aus, das brachte das Team ein wenig durcheinander. Nach nur zwei Treffern in den letzten zwölf Minuten stand es dann zur Halbzeit 6:9 für den HSV Götzenhain.

Zum Beginn der zweiten Hälfte stand Eberle wieder auf dem Platz und brachte ihr Team mit sechs Treffern in Folge beim 8:10 und 10:12 immer wieder ran. Beim 11:15 in der 46. Minute war dann nichts mehr zu machen. Nun drehte Eberle´s Gegenüber, Nena Gottschämer auf und brachte Ihre Mannschaft mit insgesamt 7 Toren nach der Pause auf die Siegerstraße. Am Ende stand eine leider verdiente 13:20 Niederlage für die HSG Dreieich. Trotz einiger blauer Flecken war es in der Summe ein faires Derby mit einem verdienten Sieger HSV Götzenhain.

Das Spiel wurde aus zwei Gründen verloren. Zum einen war es heute keine homogene Mannschaftsleistung, was alleine die Torverteilung schon aufzeigt. Die HSG traute sich zu wenig zu und ließ immer wieder Leonie Eberle die Verantwortung übernehmen. Trotz mehr als 60% Trefferquote reicht es nicht aus wenn nur eine Spielerin erfolgreich trifft. Zudem war eine fast fahrlässige Chancenvergabe ausschlaggebend. Im nächsten Spiel gegen den Tabellenführer HSG Isenburg/Zeppelinheim muss einiges anders werden um nicht unterzugehen. Am kommenden Sonntag um 18.00 Uhr ist es soweit.

Für die HSG Dreieich traten an: Nathalie Maier (Tor 1.-46. Minute), Dagmar Sauer (46. – 60. Minute), Lauren Bauch (1), Marina Kunz, Miriam Buckendahl, Josephine Wolseley, Leonie Eberle (9), Stephanie Homeier (2), Arieke Gabriel, Ann Celine Wunderlich (1).