1. Damen: HSG Kinzigtal — HSG Dreieich
10.03.2019 — 17:30 Uhr — Saison 2018/2019
Großsporthalle 36396 Steinau
Endstand:

23:22

Starker Kampfgeist wurde leider nicht belohnt

Am Sonntagnachmittag ging es für die Damen 1 der HSG Dreieich zum Landesligaabsteiger der HSG Kinzigtal. Das Hinspiel konnten die Dreieicher knapp mit drei Toren für sich entscheiden, daher erwartete man auch heute ein spannendes Spiel. Anders, als im Hinspiel konnte man auch heute nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, sodass man mit nur drei Auswechselspielern antrat. Dennoch war klar: Platz drei in der Tabelle sollte mit einem weiteren Sieg gefestigt werden.

Gleich zu Beginn der Partie konnten sich die Gäste aus Dreieich einige gute Torchancen herausspielen, die allerdings nicht den Weg ins Tor fanden. In Minute zwei fiel das erste Tor des Spiels – leider für Kinzigtal. Im weiteren Verlauf der Partie entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen.

Beim Stand von 7:7 in der 16. Spielminute nahm die HSG Dreieich ihre Auszeit. Man wollte mehr Ruhe ins Spiel bringen, die Abwehr festigen und im Angriff geduldiger und länger spielen. Leider gelang es insbesondere in der Abwehr nicht, die starken Halben der Gastgeberinnen in den Griff zu bekommen. So konnten sich die Hausherrinnen in der 20. Spielminute erstmals auf drei Tore zum 10:7 absetzen. Doch die Damen aus Dreieich gaben sich nicht auf und konnten bis zur Halbzeit den Abstand auf ein Tor zum 12:11 reduzieren.

In der Halbzeitansprache wurde zunächst der Angriff der HSG Dreieich angesprochen: Es sollten wieder mehr Spielabläufe gespielt werden und vor allem mit viel Geduld aufgebaut werden. In der Abwehr wurden Feinheiten abgestimmt, die dazu beitragen sollten, die einzigen beiden Spieler der Gegner unter Kontrolle zu bekommen, die Gefahr ausgestrahlt haben.

Mit viel Motivation ging es für die Enten aus Dreieich in den zweiten Durchgang. Dies wurde belohnt, sodass das erste Tor dieses Durchgangs den Dreieichern gehörte – Ausgleich. Leider führten zu unkonzentrierte Torabschlüsse dazu, dass sich die Gastgeberinnen aus Kinzigtal absetzen konnten. In Minute 37 stand es 17:14 für Kinzigtal. Für den dünnen Kader der HSG Dreieich wurde es nun richtig schwer. Allerdings gab sich das Team nicht auf und konnte in Minute 43 wieder zum 17:17 ausgleichen.

Die letzten Spielminuten gestalteten sich weiterhin spannend. Die Gäste aus Dreieich kämpften – man wollte unbedingt mindestens einen Punkt holen. Allerdings schienen die Zeichen heute gegen die Gäste zu stehen: Zwei 2-Minuten Strafen innerhalb der letzten zehn Spielminuten luden die Heimmannschaft immer wieder zu einfachen Toren ein, sodass sie zwei Minuten vor Spielende mit drei Toren zum 23:20 in Führung gehen konnten. Leider konnte die HSG Dreieich das Spiel nun nicht mehr drehen, verkürzte aber zum Endstand von 23:22.

Letzten Endes kann man sagen, dass das Team aus Dreieich die Partie mit sehr viel Motivation und Siegeswillen gestaltet hat, allerdings hat man es in den knappen Phasen des Spiels nicht geschafft, den Ball im Tor unterzubringen und in Führung zu gehen. Für das nächste Spiel heißt es, mit genau so viel Engagement zu Starten und die Punkte in heimischer Halle zu behalten. Am Sonntag, den 17. März um 16:00 Uhr empfangen wir in der Hans-Meudt-Halle die HSG Preagberg. Hier gilt es, eine Revanche für den verlorenen Punkt in Preagberg einzufahren. Die Enten freuen sich über jede Unterstützung!

Es spielten: Laura Gerhardt (Tor), Jaqueline Werner (Tor), Nora Helmstädter (4), Sabrina Holzmann (1), Rebekka Gaisberg (4), Melanie Kühn (3), Kim Weil (8/5), Tamara Ruhl (1), Eileen Bittner (1)