1. Männer: HSG Dreieich — HSG Rodgau Nieder Roden III
18.10.2015 — 18:00 Uhr — Saison 2015/2016
Hans-Meudt-Halle Sprendlingen 63303 Dreieich
Endstand:

24:23

Starke Nerven

  Am Sonntagabend traf die HSG Dreieich auf die im oberen Drittel platzierte HSG aus Nieder-Roden. Klar war, dass man zwei Punkte in der eigenen Halle behalten musste, um sich wieder gefährlicher in der Tabelle zu präsentieren. Gegen eine junge und schnelle Truppe musste man dafür sehr konzentriert agieren. Dies klappte in der Anfangsphase zehn Minuten überhaupt nicht. Man brachte den Gegner ins Spiel, indem man den Torwart einwarf und seine eigene gute Abwehrleistung nicht belohnte. Zu viele technische Fehler und Konzentrationsschwächen beim Abschluss verhinderten, dass die Hausherren in Führung gehen konnten. Trotz des guten Zusammenspiels hinten setzten sich die Gäste ab. Selbst nahm man sich die Motivation und erzielte nur sieben Tore bis zur Halbzeit. Pausenstand 7:14 Tore gegen Dreieich. Beim diesem Stand schien das Spiel schon längst entschieden. Zwar sind sieben Toren nichts Unmögliches, allerdings mit der Leistung aus der ersten Halbzeit wohl doch. Ein plötzlicher Umschwung durchging die Mannschaft unter Trainer Hübner nach dem Seitenwechsel! Schnell erzielte man vier Tore hintereinander. Man überwand den sehr gut aufgelegten Torwart, agierte aggressiver in der Abwehr und kämpfte sich immer mehr an den davongeeilten Gegner heran. Beim Stand von 15:18 Toren war das Spiel wieder völlig offen! Die Dreieicher machten ihre Sache in Halbzeit zwei viel besser, allerdings fehlte die notwendige Abgezocktheit, um in Führung zu gehen. Zehn Minuten vor Ende der Partie gelang der erste Ausgleich! Beim Stand von 21:21 konnte das Match nicht spannender verlaufen. Dreieich erzielte eine Minute vor Schluss den entscheidenen Treffer zum 24:23. Sekunden vor Abpfiff gab es noch einen Freistoß für die Gäste. Dieser konnte aber nicht verwandelt werden. Mit 4:6 Punkten steht man zwar noch im unteren Drittel der Tabellen, allerdings wird man versuchen von Spiel zu Spiel das Niveau letzter Saison wieder zu erreichen! Es spielten: Dirk Hoffmann, Stefan Petrovic, Simon Bölke(1), David Casselmann(1), Anton Zachgo(3), Marius Fulda(3) Jonathan Meier, Nick Mohr, Philip Wunderlich(7), Jannik Amstutz, Thomas Vogel(6), Benni Jacob(2), Paul Raschke(1)