1. Männer: HSG Dreieich — SG Dietesheim/Mühlheim
23.09.2012 — 18:00 Uhr — Saison 2012/2013
Hans-Meudt-Halle, Dreieich-Sprendlingen
Endstand:

28:28

Erstes Heimspiel, ein ähnlicher Krimi wie vergangene Woche!

Vor heimischer Kulisse empfing die HSG Dreieich mit der SG Dietesheim/Mühlheim einen Gegner, gegen den man in den vergangenen Spielzeiten zuletzt leider immer recht deutlich verloren hatte. Motiviert durch die gute Leistung der vergangenen Woche wollte man sich den Gästen dieses Mal wieder auf Augenhöhe präsentieren und die schnelle Spielweise so lange es geht mithalten.

Nicht nur das Ergebnis (28:28) sondern auch der Spielverlauf waren fast identisch mit dem Spiel aus der Vorwoche gegen Seligenstadt und haben daher den zahlreichen Zuschauern in der Hans-Meudt-Halle einen sportlichen Krimi geboten, bei dem sich die HSG zum Schluss wieder über einen Punktgewinn freuen kann. Identisch deshalb, weil auf eine überragende Anfangsphase und erste Halbzeit der Hausherren ein schwacher Spielabschnitt folgte, in dem die Gäste aus Offenbach kurzweilig die Führung übernahmen. Über 4:2, 8:4 und 11:6 hatten sich die Dreieicher durch gute Abwehrarbeit und viele Gegenstöße zeitweilig einen deutliches Polster verschafft, welches bis zur Halbzeit allerdings auf drei Tore schrumpfte (16:13).

Emre Cosar, der zum Schluss des Spieles noch eine endscheidende Rolle spielen sollte, trug durch zahlreiche Tore aus dem Rückraum (11) dazu bei, dass der Gegner etwa bis zur 40. Minute auf Abstand gehalten werden konnte. Zahlreiche Fehlwürfe in klaren Torchancen im Angriff und verworfene Siebenmeter prägten allerdings in der darauf folgenden Phase das dreieicher Spiel.

Mit dem 20:20 gelang Dietesheim/Mühlheim erstmals der Ausgleich, doch dann ging es zunächst Kopf an Kopf weiter. Beide Mannschaften wollten nach ihrem jeweiligen Remis der letzten Woche endlich den ersten Sieg einfahren. Beim Spielstand von 26:28 aus dreieicher Sicht schien ca. eine Minute vor Spielende die Entscheidung gefallen und die erbrachte Leistung vergebens, doch wie gegen Seligenstadt türmten sich die Gastgeber nochmals auf, trafen zum Anschlusstreffer und erhielten drei Sekunden vor Spielende einen Siebenmeter. Wie bereits angekündigt, nahm Emre Cosar das Glück in die Hand und verwandelte den Strafwurf zum Endstand von 28:28, was nach diesem Spielverlauf durchaus wieder einen „Punktgewinn“ darstellte.

Dass die HSG Dreieich „dieses Spiel hätte gewinnen müssen“ oder können , meinte nicht nur der HSG-Coach sondern auch einige Spieler. Dennoch herrschte nach dem Spiel großer Jubel und Freude über den nun zweiten Punkt im zweiten Spiel. Die Mannschaft hat wieder gezeigt, zu welcher Leistung sie in der Lage ist; dies lässt für nächste Woche am Samstag in Kinzigtal auf den ersten Sieg hoffen, was allerdings ebenfalls eine schwere Aufgabe werden könnte.

Es spielten:

Thorben Flath, Emil Esslöffel, Jonathan Meier 1, Philip Wunderlich 1, Bastian Trapp 1, René Lenhardt 4, Emre Cosar 11, Sebastian Obländer 2, Philip Weimer 4, Markus Gieselmann 1, Sercan Aslam, Paul Raschke 3

Zeitstrafen: HSG 2 SGD/M: 3