männl. A: HSG Kinzigtal — HSG Dreieich
15.12.2012 — 14:00 Uhr — Saison 2012/2013
Großsporthalle Steinau, Steinau
Endstand:

22:27

2012-12-16

Ein Spitzenspiel, das seinem Namen gerecht wurde! HSG Kinzigtal : HSG Dreieich I – Ergebnis: 22:27 (10:14) Folgende Situation stellte sich den beiden Mannschaften: Gewinnen wir, dann haben wir 4 Punkte Vorsprung vor Offenbach und sogar 5 Punkte vor unserem heutigen Gegner, denn Kinzigtal hatte letzte Woche überraschend als Tabellenzweiter einen Punkt bei JSGmA Preagberg gelassen. Sollten wir verlieren, dann wären wir immer noch erster und Kinzigtal war immer noch auf Schützenhilfe von dritten angewiesen. Erschwerend hinzu kam noch unsere dünne Personaldecke. Außer unserem Langzeitverletzten Lars war auch Michi nicht einsatzfähig und unser „Topscorer“ Phillip war nur bedingt einsatzfähig, da er seine Wurfhand verletzt hatte und nicht sein volles Potential abrufen konnte. Somit mussten nun andere in die Breche springen. Dazu kam noch, das der angesetzte Schiedsrichter unentschuldigt fehlte und die HSG Kinzigtal es aber schnell schaffte aus den eigenen Reihen kurzfristig Ersatz zum Spiel zu holen. Vielen Dank dafür an Kinzigtal. Der Dank geht auch da die Schiedsrichterin, für ihre Bereitschaft so kurzfristig sich zur Verfügung zu stellen, dieses brisante Spitzenspiel so gut sie es konnte zu pfeifen. Doch nun zum Spiel. Im Gegensatz zu den letzen Spielen war unsere Mannschaft von der ersten Sekunde hellwach. Es standen sich zwei sehr engagierte, hoch konzentrierte und absolut konsequent spielende Abwehrreihen gegenüber. Von der ersten Minute an wurde Phillip in Manndeckung genommen. In den ersten Minuten ging es hin und her und keine Mannschaft konnte sich bis zum 3:3 absetzen. Dann kam einer der Zwischenspurts der Dreieicher und wir kamen sogar zu einem 5-Tore Vorsprung (4:9). In der 20. Minute nahm unser Trainer seine Auszeit und der kinzigtaler Trainer fünf Minuten später. Einzige Unruhe kam auf, da Lukas zwei klar unberechtigte 2-Minutenstrafen bekam, die auch jedes Mal noch mit einen 7-Meter für Kinzigtal belohnt wurden. Auf Grund dieser Entscheidungen regte sich unser Trainer nachvollziehbar auf und wurde auch noch verwarnt. Damit liefen wir natürlich Gefahr kurz nach dem Wiederanpfiff, bei einer vergleichbaren Situation unseren Abwehrchef zu verlieren! Die zweite Halbzeit wurde dann noch hektischer und wurde immer wieder von unsauberen Aktionen von beiden Seiten unterbrochen. Dabei hob sich der kinzigtaler Spieler mit der Nr. 6 mit zunehmender Spieldauer immer mehr hervor. Es wurde nach ca. 50 Minuten nochmals knapp (19:21 aus kinzigtaler Sicht). Dann aber kam unser gefürchteter Schlussspurt und in der 58. Minute war eigentlich alles klar beim Spielstand von 22:26. Wiedereinmal wurde am Kreis, beim Angriff von uns, von beiden Seiten sehr unsauber gespielt. Keiner der beiden Streithähne bekam eine Strafe und unser Trainer nahm unseren beteiligten Spieler vom Feld, um die Situation zu beruhigen. Aber weit gefehlt. Mit dem Abpfiff kam es, angezettelt durch den vorher erwähnten kinzigtaler Spieler, der auch bei der Aktion zwei Minuten vorher beteiligt war, fast zu einer Massenschlägerei, in dem dieser Spieler meinte einen völlig unbeteiligten Spieler aus unseren Reihen angreifen zu müssen. Das Fazit das man daraus ziehen kann ist, die Punkte bleiben in Dreieich und wir führen die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung an! Ein wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft! Torschützen: Leichtling (Tor), Lahn 1, Casselmann 3, Feller L. 6 (3/3), Feller D. 2, Häfner 3, Wunderlich 5, Heß 7 Spielverlauf: 0:1 – 3:2 – 4:7 – 8:11 – 10:14 (Halbzeit) 12:14 – 14:19 – 19:21 – 21:24 – 22:27 (Endstand)