M2: HSG Dreieich II — TV Altenhaßlau II 22:30

Niederlage gegen Altenhaßlau 2 – 2 Gesichter der Heimmannschaft

Im 2. Saisonspiel der HSG Dreieich 2 war der TV Altenhaßlau zu Gast. Die Partie begann wie das letzte Spiel: sehr ansehnlich und mit Torerfolg. So konnte man schnell auf 2 zu 0 stellen, bevor der Gast im Spiel war. Dieser war dann auch mit 2 Toren gefährlich, allerdings konnten die Hausherren leichte Ballgewinne verzeichnen, die leider im Tempogegenstoß nicht zum Tor führten. So konnte man sich nicht absetzen und fiel in einen Trott, der weder zum Torerfolg noch zum schnellen Spielaufbau führte. Der Gast kam immer Besser ins Spiel und die sehr erfahrenen Rückraumspieler setzten den Kreisläufer gut in Szene. So stand es nach 19 Minuten 8-9. Leider erzielte man dann in der ersten Hälfte kein Tor mehr (11 Minuten), so dass es mit 8 zu 13 in die Pause ging. Es ist nicht nach zu vollziehen, warum die Mannschaft so reagierte, da eigentlich bis auf den Torerfolg sehr viel gelang. In der 2. Hälfte fing man wieder mit sehr ansehnlichem Handball an. 1. und 2. Welle wurden konsequent genutzt und man konnte den Abstand verkürzen. Diese Phase dauerte leider nur ein paar Minuten. Der Gast konnte sich wieder mit leichten Toren (1 gegen 1 oder einfache Durchbrüche) absetzen und eine 7 Tore Führung erspielen. Hinzu kam, dass Sören Song an vielen Bällen des Gegners dran war, aber diese das eine oder andere mal doch im Tor landeten. Vorne kein Glück und hinten Pech. Eine weitere "top Phase" in der 2. Hälfte mit einem 4 zu 1 Lauf konnte allerdings nur zu einer Ergebniskosmetik führen. So verlor man 22 zu 30. Letzte Woche spielte man 25 Minuten 1a Handball; diese Woche leider nur 3-4 mal für jeweils 5 Minuten. Man muss nun die Konstanz finden und mal ein Spiel konsequent durchziehen. 1. Halbzeit: 2-0, 5-5, 8-10, 8-13 2. Halbzeit: 10-13, 11-19, 15-22, 18-23, 20-26, 22-30 Mannschaftsverantwortlicher: N. Göckes, Batinic und Wunderlich Spieler: Holzmann 3, Karst 4, Thoma, Wohlfahrt , Gerhardt 1, Lenhardt 8, Frahm 3, Sordon 3, Hgra, Graf, Steffenhagen, Lehrl Tor: Seng Nächste Woche findet das weite Auswärtsspiel beim TV Flieden 2 statt.
D: HSG Dreieich — HSG Rodgau Nieder Roden II 13:22

Starke erste Halbzeit

Die Damen der HSG Dreieich starteten hoch motiviert in die erste Halbzeit, hatte man sich doch vorgenommen die letzte Heimniederlage wieder gut zu machen. Es war klar, dass dies nur mit absolutem Willen und Kampf gehen würde. Auch wenn die Gäste aus Nieder-Roden in der ersten Minute in Führung gehen konnten, zogen die Enten aus Dreieich in der sechsten Minute mit einem Doppeltreffer nach und erzielten die 2:1 Führung. Diese Führung sollte, angeführt von einer frech auftretenden Eileen Bittner, bis kurz vor der Halbzeit gehalten werden. Nach 3:2, 5:3, 6:4, 7:5 und 8:6. konnten die Niederrodenerinnen, mit einem Doppelschlag auf 8:8 ausgleichen. 
In der Pause lobte der Trainer Sascha Lenhardt die Mädels über die gute Abwehrleistung und deren kampfwillige Einstellung. Es hieß einfach nur weiter machen! 

Die zweite Halbzeit startete mit einem Treffer für die Gastgeberinnen, doch auch die Gäste zogen direkt zweifach nach. In der 36. Minute fiel das 10te Tor für Dreieich, doch dieses sollte das letzte für die kommenden 15 Minuten bleiben. In dieser Phase prägten zahlreiche Fehlwürfe (9 Stück) das Spielgeschehen und die Abwehr schaffte es nicht mehr, das Abräumen der Gäste zu verhindern. Diese Zeit nutzen die Niederrodenerinnen aus und setzten sich auf 10:16 ab. Auch wenn es den Enten aus Dreieich in den letzten Minuten der Partie noch gelang den Ball drei Mal im gegnerischen Tor zu versenken, war dies zu wenig, um den Rückstand aufzuholen. Somit endete das Spiel mit 13:22. 

Die HSG Dreicherinnen schafften es leider nicht gut in der zweite Halbzeit ihre Chancen zu verwerten und auch die technischen Fehler schlichen sich wieder ein. Bei der Abschlussbesprechung erinnerte der Trainer Sascha Lenhardt die Mädels an die wahnsinnig gute erste Halbzeit, die hoffentlich nächste Woche Samstag, den 20.10.2018 um 17:45Uhr in Flieden, wiederholt werden kann um die ersten Punkte der Saison einzufahren. 

Es spielten: 
Jaqueline Werner (Tor), Laura Gerhardt (Tor), Rebekka von Gaisberg-Helfenb. (1), Felicitas Fink (2), Melanie Kühn, Nora Helmstädter (3), Eileen Bittner (4), Michaela Mittelstädter, Kim Weil (2), Tamara Ruhl, Sabrina Holzmann, Leonie Eberle (1)

M: HSG Dreieich — HSV Götzenhain 23:25

2018/10/14

Auch im dritten Spiel der Saison konnte die 1. Herren der HSG Dreieich keine Punkte einfahren. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit, in der schon viele freie Bälle verworfen wurden, kam es in der zweiten Halbzeit noch schlimmer. Erst 9 Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang das erste Tor. In dieser Zeit hatten die Götzenhainer nicht nur den Rückstand egalisiert, sondern auch für die eigene 2-Tore Führung gesorgt. Diese Führung wurde dann nicht mehr bis zur Schlußsirene abgegeben. Müßig zu sagen, dass fast alle Mannschaftsteile weit hinter ihrem Können zurückblieben und es an dem nötigen Biss fehlte, um ein Lokalderby zu gewinnen. Dadurch wird die Aufgabe in Seligenstadt nächste Woche nicht leichter und der Trainer hat viel Arbeit vor sich, um die Mannschaft aufzubauen, um dann vielleicht mal einen Überraschungssieg zu landen.


Es spielten: Y. Gerhardt (Tor); L. Rencke (4); A. Zachgo; F. Leda (3); l. Mitteregger (1); M. Finder (3); M. Moritzen (3); A. Ben Frej (1); P. Wüstkamp; J. S. Vera Vera; P. Weimer (8/2) R. Drost (0)

 

Spielfilm: 1:2; 2:3; 5:5; 9:7; 12:10 (Hz); 12:14; 14:16; 18:20; 18:22; 21:24; 23:25 (Endstand)

D: HSG Dreieich — SG Bruchköbel 21:25

1. Heimspiel – 2. Niederlage

Nach der ersten Niederlage auswärts gegen die HSG Hanau, wollten die Damen aus Dreieich vor heimischem Publikum die ersten Punkte gegen die SG Bruchköbel holen. Zwar konnten die Damen auf 3 zurückgekehrte Urlauber und die Unterstützung der 2. Mannschaft zurückgreifen, trotzdem war klar, dass es heute kein leichtes Spiel werden sollte.
Bis zur 6. Minute bei einem Stand von 3:3 schien die Partie sehr ausgeglichen. Erst ab den kommenden Minuten konnte sich die SG Bruchköbel immer wieder mit 2 bis 3 Toren absetzten. In der 21. Minute wurde der Vorsprung durch die Gäste sogar auf 5 Tore erhört. Bis zur Halbzeit konnte man den Abstand zum Glück nochmal auf 2 Tore verkürzen, so war der Halbzeitstand 11:13. 

In der Halbzeit wurden die Fehler angesprochen und die Spielzüge nochmal in Erinnerung gerufen! 

Hoch motiviert starteten die Enten aus Dreieich in die 2. Halbzeit. Man kämpfte sich bis zur 32. Minute auf 13:13 heran. Die kommenden 5 Minuten plätscherten so vor sich hin. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich absetzten, kein einziges Tor viel in dieser Zeit. Anschließend schafften es die Gäste jedoch wieder den Abstand auf 2 bis 4 Toren auszubauen und dies auch bis zum Ende zu verteidigen. So trennte man sich an diesem Samstagabend mit einem Endstand von 21:25.

Zu wenige Trainingseinheiten als Team, machten die Absprachen in Abwehr und Angriff sehr schwer. Zudem kamen sage und schreibe 40 technische Fehler und Fehlwürfe, was deutlich zu viel ist, wenn man Punkte in der Bezirksoberliga sammeln möchte.

„Die Einstellung zum Spiel und der für die BOL nötige Biss und Kampfgeist haben uns heute gefehlt. An den technischen Fehlern und der Wurfausbeute können und werden wir im Training arbeiten. Biss und Einstellung muss von den Mädels kommen.“ War sich das Trainerteam Zuljevic/Lenhardt einig.

Jetzt heißt es das spielfreie Wochenende zu nutzen um neue Kräfte zu sammeln. Das nächste Spiel findet am 14.10.2018 um 18.00 Uhr gegen Aufstiegsfavoriten Nieder-Roden in heimischer Hans Meudt Halle statt. 

 

Es spielten:

Jacqueline Werner, Sabrina Holzmann (beide Tor), Rebekka von Gaisberg- Helfenb. (1), Felicitas Fink (3), Sandra Milzetti, Tamara Kunz (4), Melanie Kühn, Tamara Ruhl, Eileen Bittner (4/1), Michaela Mittelstädt (2), Kim Weil (3), Nora Helmstädter (4)

mJB: HSG Rodgau Nieder Roden — HSG Hochheim/Wicker 44:30

mB Jugend zeigt sich gut erholt und gewinnt gegen Hocheim Wicker mit 44:30

Die Aufarbeitung der Fehler im letzten Spiel gegen Münster und das sehr konzentrierte Arbeiten in der vergangenen Woche zeigte seine Wirkung. Unser Team konnte die Trainingsinhalte zur Vorbereitung auf das Spiel gegen Hochheim Wicker gut umsetzen und ließ dem letztjährigen C Jugend Hessenmeister keine Chance ins Spiel zu kommen.

Von Beginn an zeichnete sich zu nächst ein Spiel auf Augenhöhe ab, in dem unser Team jedoch immer mir 1 bis 2 Toren in Front lag. Das ging so bis Mitte der ersten Spielhälfte bis zum Stand von 10:8. Im Anschluss konnten wir uns auf 13:8 absetzen, was den gegnerischen Trainer zu einer Auszeit veranlasste. Doch auch im Anschluss spielte unser Team hochkonzentriert weiter und konnte sich bis zur Pause auf 20:14 absetzen.

Auch in Halbzeit 2 konnte das junge Team aus Wicker dem Angriffsdruck der Hausherren nicht Paroli bieten, und die Rodgauer Jungs vergrößerten kontinuierlich den Abstand. Somit erreichte man über eine starke Abwehr und konzentrierten Abschlüssen über 32:20, 42:28 ein Ergebnis von 44:30 Toren.

Fazit der Trainer:

Es war heute schön anzusehen, wie sich unser Team nach der doch sehr herben Niederlage gegen Münster heute präsentiert hat. Auch nach den Wechseln kam es zu keinem Bruch im Spiel. Hochheim Wicker war der erwartet, technisch gute Gegner, der uns auch körperlich einiges abverlangte. Letztendlich konnten wir über unsere Abwehr das Spiel gewinnen, da sich unser Gegner im Verlauf des Spiels immer schwerer tat Lösungen gegen unsere Abwehr zu finden.

Wir freuen uns, dass unsere Team die Niederlage von letzter Woche gut verarbeitet hat, und so souverän aufspielen konnte. Ein Wehrmuttropfen ist die  Verletzung von Maarten zu Beginn des Spiels, sodass er uns im Anschluss nicht mehr zur Verfügung stand.

Das nächste Spiel findet nun erst in 4 Wochen statt, dann geht es gegen den TV Hüttenberg, der bisher gut in die Saison gestartet ist.

 

TW: Aaron Magin, Tim Wiegand

SPIELER:Leander Porth/8, Joel Wiest/2, Nick Röhrich/4, Richard Landskron/6, Lars Spanheimer, Jonas Markert/4, Tom Seidel/2, Till Eyssen/9, Tom Bohlmann/4, Oskar Fink/5. Maarten Broschek.

mJE: SG Hainhausen II — JSGmE Dreieich/Götzenhain 4:17

Der zweite Saisonsieg der E Jugend

Gemischte E-Jugend JSG Dreieich/Götzenhain - SG Hainhausen II

Das zweite Spiel der Saison fand für unsere E-Jugend vergangen Samstag 22.09.2018 in Rodgau/Hainhausen statt. Hier holten sich die Mannschaft den zweiten Sieg der Saison souverän ab.
Mit starken Läufern und aktivem Zusammenspiel konnten die Torjäger in der ersten Halbzeit ein 3:9 erreichen. Schön war zu erkennen, dass besonders bei Sprungwürfen die Torjäger zulangten, sodass hier die gegnerischen Torhüter den Ball nicht zu fassen bekamen.
Auch die starke Abwehr verhalf unsrer E-Jugend sich nicht den Ball in gegnerische Hände abnehmen zu lassen.
Frohen Mutes ging es zur zweiten Halbzeit auf das Spielfeld mit den Worten den Trainern Dorothée Schöne und Maren .....
„weiter so, und behaltet eure Konzentration auf das Miteinander“.
Nun musste jedoch auch ein Fokus auf die Läufer gesetzt werden, hier Schlich sich vorerst ein kleiner Hänger ein, der nach weiteren Toren unserer Jäger schnell wieder verflogen war. Mit voller Motivation hielten die Spieler ihren Vorsprung bei. Nun wurde auch die weichende Ausdauer der SG Hainhausen genutzt, um die Bälle im Netz zu versenken. Die Gegner gaben sich große Mühe nun die Abwehr zu stärken, was unsere E-Jugend nicht einschüchterte, im Gegenteil, zum Ende des Spieles wurde ein 17:4 als Endstand erlangt.

Mit dieser Vorlage geht die Mannschaft am 20.10.2018 um 13:30 Uhr gegen TSV Klein-Auheim ins nächste Spiel. Das Spiel findet zu Hause in der HSV Halle in Götzenhain satt.

Es spielten: D. Diether(1), F. Groß, M. Schröder(1), M. Dracker(3), M. Plehn(1), I. Müglich(5), T. Münchschwander(2), J. Loest, T. Taragan(3), N. Gottschämmer(1)

mJB-2: HSG Hanau II — HSG Dreieich 35:27

B 2 unter Wert geschlagen

Die deutliche 8:26-Niederlage im Rahmen der Bezirksoberliga-Quali im Mai diesen Jahres noch im Hinterkopf, reiste die Mannschaft von Nicky Mohr und Fabian Kaiser zur zweiten Mannschaft der HSG Hanau.

Dort fiel die Niederlage mit 27:35 (12:17) deutlicher aus, als es dem Spielverlauf entsprach:

Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte das Spie ausgeglichen gestaltet werden (10:10). Als Hanau dann einen Torhüterwechsel vollzog, setzte sich der Favorit aus der Gebrüder-Grimm-Stadt ab.

Nachdem zu Beginn der zweiten Hälfte eine doppelte Unterzahl der Gäste seitens der Hanauer Heimmannschaft genutzt wurde, zeigte es sich, dass das Duell gegen die sehr gut organisierte 6:0-Abwehr der Hanauer Kraft gekostet hatte.

Trotzdem erwiesen sich die Dreieicher Jungs als spielstärker im Zusammenspiel und kompakter in der Abwehr gegen einen Gegner, der an diesen Tag einfach stärker war.

Es spielten  Hoppe (Tor), Rosinski (7), Hoppe, Hardt (3), Fey (5), Warm, Kovac (2), Spanheimer (2), Schoßer, Karroum (4)

Ticker: 4:4, 7:5, 10:10, 14:11, 17:12, 20:15, 24:18, 28:21, 35:27

mJC: SG Hainhausen — JSGmC Dreieich/Götzenhain 22:22

Punkteteilung im ersten Auswärtsspiel

Nach dem Heimerfolg am vergangenen Wochenende, war die männliche C-Jugend der JSG Dreieich/Götzenhain diesmal bei der SG Hainhausen zu Gast.

Nahezu identisch zur letzten Woche verschliefen die Jungs den Start ins Spiel und sahen sich nach kürzester Zeit mit 0:3 in Rückstand. Das Vorhaben, die gute Leistung der Vorwoche zu bestätigen ging in den ersten Minuten in die Hose. Nach einem kleinen Wachrüttler kam die Truppe dann aber allmählich in Fahrt. So schnell wie man in Rückstand geriet, konnte man auch wieder zum 4:4 ausgleichen. Fehlwürfe, Abspiel- und technische Fehler auf beiden Seiten, ließen den Ausgang der Partie durchweg offen. Mit einem Zwischenspurt kurz vor der Halbzeitpause setzten die JSG-Jungs nochmal ein Ausrufezeichen. Ein 3-0-Lauf bescherte letztendlich die 14:17-Halbzeitführung.

Getrieben von der Euphorie und dem positiven Verlauf gegen Ende des ersten Durchgangs, wollte man genau dort in Hälfte zwei ansetzen und das Spiel mehr und mehr auf eine Seite ziehen. Wie auch in den ersten 25 Minuten, blieb es aber ein Spiel auf Augenhöhe. Viel zu einfache und vor allem viel zu viele Fehler hinderten beide Mannschaften daran davonzuziehen bzw. aufzuholen. Das Spielglück der JSG in Hälfte eins, hatte in der zweiten Halbzeit leider die SG Hainhausen. Die Heimmannschaft konnte parallel zur JSG-Truppe kurz vor dem Ende ein 4:0-Lauf schalten und das Spiel somit wieder ausgeglichen gestalten. Zwar blieb den Jungs aus Dreieich/Götzenhain der letzte Angriff, aber dieser brachte leider nicht zählbares mehr ein. So endete das Spiel leistungsgerecht 22:22 unentschieden.

Das Team gegen die SG Hainhausen:

Tor: Jannik Löw (17.-50. Min.; 7 Paraden) und Elton Maksutaj (1.-17. Min.; 3 Paraden)
Feld: Arne Baumgarten, Justin Bürger, Marlon Eichler (3), Daniel Ferreira (2), Moritz Hoffmann (4/1), Frederic Jacob (2), Felix Kaiser (2), Tom Kandler, Robin Lenhard (1), Luis Purucker, Mattis Rahe (8/1), und Manuel Tomazini

Spielfilm: 3:0, 4:4, 6:6, 8:6, 10:8, 10:10, 12:14, 14:14, 14:17 Halbzeit; 15:19, 18:20, 22:20, 22:22 Endstand

Das nächste Spiel findet am 20.10.18 um 16:20 Uhr in der HSV-Sporthalle, Langener Str. 69, 63303 Dreieich statt. Gegner ist dort die SG Bruchköbel.

#Bittner, 24.09.2018

D: HSG Hanau — HSG Dreieich 21:14

Unangenehmer Start in die neue Saison

Die Damen der HSG starteten mit einem neuen Trainergespann und einer neuen Torfrau in die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019. Das Team um Predrag Zuljevic und Sascha Lenhardt arbeitete gut und intensiv in der Vorbereitung, sodass man mit Vorfreude die neue Runde erwartete.

Im ersten Spiel der neuen Saison traf man auf die HSG Hanau. Leider konnten die beiden Trainer personell nicht aus dem Vollen schöpfen und so nahm man Lauren Bauch aus den 2ten Damen als Unterstützung mit. Von Seiten der Mannschaft und der Trainer hier auch nochmal vielen Dank!

Die Ansprache kurz vor dem Spiel war klar und motivierend. So betraten die Mädels mit Elan und Ehrgeiz das Feld. Allerdings verlief die Anfangsphase gar nicht wie geplant. So stand es bereits nach 10 Minuten 6:2 für die Gastgeberinnen.

Doch durch einige gehaltene Bälle und entschärfte 7 Meter, hielt Jacqueline Werner ihre Mannschaft weiterhin im Spiel. Nun begann man den Angriff ruhiger aufzubauen und die ein oder anderen Abläufe zu spielen.  Auch in der Abwehr standen die Damen sicherer und so kam es, dass man von der 13.- zur 27. Minute kein weiteres Gegentor bekam. Durch dieses Engagement der Dreieicherinnen, kamen sie in der 26. Minute auf 9:8 ran und trennten sich zur Halbzeit mit 11:9.

In der Halbzeit wurden die Fehler der vergangenen 30 Minuten angesprochen und Lösungswege mit an die Hand gegeben. Man merkte den Damen aus Dreieich ihre Anspannung und den Willen hier etwas zu reißen an. So kehrten sie hoch motiviert zurück in Hälfte zwei.

Wieder angepfiffen, konnte man bis zur 36. Minute weiter mithalten. Doch schon kurze Zeit später, beim Spielstand von 14:11, schlichen sich erneut die Fehler der Anfangsphase ein und die Hausherrinnen nutzten diese mit weiteren Gegentoren.  Den HSG Mädels gelang es im gebundenen Angriff nur schwer gute Torchancen rauszuarbeiten. So war es ihnen in der zweiten Halbzeit nur 5-mal möglich den Ball im Tor der HSG Hanau unterzukriegen. Dies war für 30 Minuten gegen einen solch starken Gegner definitiv zu wenig. Somit trennten sich die beiden Mannschaften bei einem Endstand von 21:14. 

Abschließend bleibt zu sagen, dass man ohne die gut aufgelegten Torfrauen der HSG Dreieich, denen es gelang 6 7-Meter und einige ganz freie Bälle zu halten, das Ergebnis hätte viel höher ausgehen können. Andersherum, hätte man in einigen Momenten taktisch klüger gespielt, wäre eine kleine Überraschung möglich gewesen.

Kommenden Samstag erwartet man die bis dahin noch spielfreie SG Bruchköbel um 19:00 Uhr in heimischer Halle.

 Es spielten: Laura Gerhardt (Tor), Jacqueline Werner (Tor), Felicitas Fink (1), Vanessa Hestermann (2), Melanie Kühn, Lauren Bauch, Tamara Ruhl, Eileen Bittner (9), Sabrina Holzmann, Nora Helmstädter (2)

 

D2: FSG Seligenstadt/Zellhausen — HSG Dreieich II 28:24

Pause rettet diesmal die Juniorenten!!!

Zum zweiten Saiosnspiel waren die Juniorenten bei der FSG Seligenstadt/Zellhausen zu Gast, gespielt wurde am Samstag um 17:30 Uhr. Hat man die Woche an den Problemen des ersten Spiels, gearbeitet ging man hoch motiviert an das zweite Saisonspiel. Mit elf Spielerinnen zu einem Absteiger zu fahren ist zwar nicht die optimale Ausgangslage, aber man wollte das beste daraus machen.

Das Spiel begann dann anders als man es sich vorgestellt hatte, zwar ging man mit 1:0 in Führung, doch schnell konnte sich die FSG doch ein kleines Polster heraus spielen. Nach 1:1 folgte dann schnell ein Lauf zum 5:1. In dieser Phase tat man sich schwer den Raum für die Mitspielerin aufzumachen und in die Tiefe zu gehen. Die FSG spielte eine sehr offene Abwehr und die vorgezogene Abwehrspielerin tat dem Angriffsspiel der Juniorenten nicht gut. Trotz einiger Umstellungen im Angriff bekamen die Juniorenten ihr Angriffsspiel nicht in Schwung und somit ging man mit einem 17:11 in die Halbzeitpause. 7 Minuten Handball langen nun mal nicht um gegen so einen Gegner Paroli bieten zu können.

Einige Themen wurden in der Halbzeit intensiv besprochen und man ging hoffentlich gut eingestellt in die zweite Halbzeit. Das Trainerteam Jozefowski/Schäfer schickte
die gleichen 7 Juniorenten aufs Feld wie man nach Halbzeit 1 vom Feld gegangen war. Immer besser fanden die Juniorenten nun zu ihrem Angriffspiel und die freien Lücken in der Abwehr, doch zu selten fand man in dieser Phase leider den richtigen sicheren Pass für einen sicheren Abschluss oder man verzweifelte am Holz oder der gegnerischen Torfrau. Die Abwehr stand durchgehend sicher in der zweiten Halbzeit, man musste nur endlich den Schalter mal komplett auf AN stellen, um hier noch etwas zu reißen. Das taten die Juniorenten dann doch noch einmal, aber bis auf ein 23:20 schaffte man es dann doch nicht einen starken Absteiger in die Knie zu zwingen! Und so heißt es dann nach 60 Minuten 28:24 für die FSG.

Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, so Trainer Jozefowski nach dem Spiel. Letztes Spiel eine gute erste, heute eine gute zweite Halbzeit. Vielleicht schaffen wir im nächsten Spiel zwei Halbzeiten, um uns für die gute Vorbereitung zu belohnen.

Jetzt heißt es aufarbeiten und Hausaufgaben machen und an den positiven Sachen anknüpfen bis zum nächsten Spiel gegen die HSG Isenburg/Zeppelinheim. It‘s Derbytime