mJD: HSG Dietzenbach — HSG Dreieich 17:9

Schade,Schade,Schade

Vorweg sei gesagt….die Kinder konnten nichts für diese Niederlage! Die Schuldige hierfür ist Doro, Trainerin der Jungs, die nicht die Glückssocken angezogen hatte! Schämen soll sie sich und Besserung geloben! Aber gespielt wurde gegen Dietzenbach trotzdem…..und das eben dieses Mal nicht erfolgreich.

Efe, Theo und Kenan kamen direkt vom Auswahltraining angereist und waren von den 2 Stunden intensivem Training schon reichlich platt- Zudem mussten wir auf Iven               ( Bronchitis), Til  gebrochener Zeh), und Timur ( Urlaub) verzichten. Dafür sprang netterweise wieder Christian ein. Dafür lieben Dank!

Dietzenbach begann konzentriert und kauften uns von Beginn an, den Schneid ab.Sie waren uns in allen Belangen überlegen und wir fanden einfach kein Mittel, unser Spiel durch zu ziehen. So stand es zu Halbzeit 7:3.

In der 2. Hälfte des Spiels kamen wir zwar ein wenig besser ins Spiel, gerade Niklas und Theo konnten sich gut in Szene setzen, aber die Kraft reichte nicht, um das Spiel drehen zu können.Endstand 17:9.

Schade, aber solche Tage gibt es.

es spielten: Tim Z.(Tor), Theo(6),Niklas(2), Kenan(1), Christian,Efe, Armando, Kevin, Tim M., Maxi, David, Denis

 

mJA: HSG Dreieich — TV Gelnhausen II 21:36

2020/02/16

HSG A- JGD ohne Chance gegen Gelnhausen.

Am Sonntag den 16-02-20 musste die A-Jgd der HSG Dreieich in eigener Halle gegen Teile der Bundesligatruppe aus Gelnhausen eine herbe Niederlage hinnehmen. Bis zum 7:7 in der 14 Minute konnte man noch mithalten bevor Gelnhausen richtig Gas gab und sich bis zur Halbzeit bis auf 11:16 absetzen konnte. Dies erfolgte nach Belieben musste man nur auf Fehler im Angriff der Dreieicher warten, oder schwache Abschlüsse blitzschnell in Überlaufangriffe umsetzen. Da es von beidem jede Menge auf Seiten der HSG gab, vielen die Gegentore dann auch in sehr kurzen Abständen. 

In der zweiten Hälfte dirigierte der TV Gelnhausen das Spiel nach Belieben denn deren Spieler (8 an der Zahl) gehören zum Bundesliga-A-Jgd Kader des Gastes. Nach welchen Kriterien die Anzahl von qualitativ guten Spielen bei den jeweiligen Spielen eingesetzt wird, hängt wohl auch vom Spielplan der Bundesliga Truppe ab. Da es erlaubt ist diese Spieler einzusetzen dürfen wir uns auch nicht beschweren und müssen auf unsere eigenen Fehler achten und diese egal gegen wen wir spielen abstellen. Unsere Spieler können diesen, in jeglicher Hinsicht überlegenen Akteuren aus Gelnhausen nicht das Wasser reichen, was ja keine Schande ist.

Gelernt hat die Mannschaft in diesem Spiel sicher einiges und man kann nur hoffen, dass einige Jungs aus unserer Mannschaft nun verstehen warum Training so wichtig ist. Warum es so wichtig ist ein schnelles Umschaltspiel nach vorne zu initiieren (ist ganz einfach) man muss nur schnellstens nach vorne laufen, wenn man den Ball hat. Trainiert wird das alles immer wieder, wenn mal ausreichend Spieler im Training sind. Auch ist die Abwehrarbeit nicht eine Sache des Könnens, sondern viel mehr eine Sache des Willens. Hier sind wir immer noch (trotz permanenter Ansprache) auf einem sehr unbefriedigenden Weg.

Letztlich hat sich die Truppe nie aufgegeben und zumindest mit derzeit eher bescheidenen Mitteln dagegengehalten.

Der Endstand von 21:36 spiegelte den Leistungsunterschied wieder!  Danke an Tim Hedermann im Tor, der mit zahlreichen Paraden einen noch schlimmeren Endstand verhinderte.

 

Tim Hedermann 1- 50 min  Thomas Tewolde 51-60 min

  1. Drost,  E.Schellhorn, N.Hardt 2  B.Kovac 3 R.Laribi, 5 J.Schoßer 3 A.Karroum 2 M.Müller 6/ 4
D: HSG Oberhessen — HSG Dreieich 19:30

Tempospiel und starke Torhüterleistung sichern Platz 2 in der Tabelle

Am Samstagabend reisten wir zur HSG Oberhessen. Der gesamten Mannschaft war die Bedeutung des Spiels bewusst, wollte man doch den zweiten Tabellenplatz unbedingt verteidigen. Die Marschroute war klar: Bei einem Sieg baute man den Vorsprung zu Platz 3 auf 4 Punkte aus. Bei einer Niederlage würde die HSG Oberhessen mit Punkten gleichziehen. Entsprechend fokussiert und mit hoher Motivation ging das Team in das Spiel.

Die erste Hälfte startete nach Maß. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung und einem endlich wieder engagierten und druckvollen Angriff, führte man nach 10 Minuten mit 1:5 aus Sicht der Heimmannschaft. Auch im folgenden Verlauf der ersten Halbzeit agierte die Mannschaft stets konzentriert. Ließ man ein Tor des Gegners zu, fand man doch im Angriff fast immer die passende Antwort. Auch eine kurzzeitige hektische Phase im Dreieicher Spiel konnte diesmal schadlos überstanden werden, da die Dreieicher Abwehr im Angriffsspiel der Heimmannschaft sehr wenig zu ließ. Schon bereits zu diesem Zeitpunkt, zeichnete sich Jacqueline Werner durch zahlreiche Paraden aus und legte damit den Grundstein für eine vier Tore Führung in Halbzeit 1 (11:15).

In der zweiten Halbzeit blieb die gesamte Mannschaftsleistung überzeugend. Vor allem Rebekka von Gaisberg-Helfenberg lief dabei mit 13 Toren zu Hochformen auf und war insbesondere durch ihre Tempogegenstößen von der HSG Oberhessen nicht in den Griff zu bekommen. Mit einer dazu weiterhin souveränen Abwehr – und Torhüterleistung, konnte die Mannschaft ihre Führung über ein 14:19, 16:23 und 18:28 stetig ausbauen. Letztendlich konnte man einen souveränen 19:30 Sieg verbuchen.

Mit einem Sieg in dieser Höhe konnte nach den letzten Wochen definitiv nicht gerechnet werden. Umso mehr freuten wir uns über unsere Leistungssteigerung zu so einem wichtigen Zeitpunkt. Die Mannschaft zeigte endlich wieder Spielfreude und ließ trotz der hohen Führung nie nach. Nach dieser überzeugenden Leistung darf sich die Mannschaft ein Wochenende erholen, bevor es in das nächste Heimspiel am 29.02. um 17:20 Uhr gegen die HSG Dietesheim/Mühlheim geht. Trotz eines hohen Hinspielerfolges, sollte dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Stattdessen gilt es an die gute Leistung gegen Oberhessen anzuknöpfen. Dabei würden wir uns über zahlreiche Unterstützung freuen.

Es spielten: Jacqueline Werner (Tor), Lauren Bauch (1), Eileen Bittner (6/4), Leonie Eberle, Rebekka von Gaisberg-Helfenberg (13), Nora Helmstädter (3), Sabrina Holzmann (2/1), Franziska Jacob, Melanie Kühn (1), Alina Lindner (2), Ela Mittelstädt, Laura Mitteregger (1), Tamara Ruhl, Kimberly Weil (1).

D2: HSG Oberhessen II — HSG Dreieich II 23:21

Kein Bericht….

Vierzehn Spielerinnen der HSG Dreieich haben gekämpft und fast alles versucht, aber diesmal war es eine gelbe Windmühle gegen die man anrennen musste. Es waren zwar genug Chancen da um zu gewinnen, aber am Ende verlässt einen auch die Motivation und Kraft wenn es so läuft wie es schon vorher geschrieben stand.

 

Da ist es auch mir mal nicht möglich einen passenden Bericht zu schreiben, sorry

M: Dörnigheimer HC — HSG Dreieich 17:29

Starkes Spiel – wichtige Punkte!

Nach der zuletzt von Hainburg abgesagten Partie aufgrund des Orkanwetters (Nachholtermin steht noch nicht fest!) ging es für die ersten Herren der HSG Dreieich nach Dörnigheim zum direkten Tabellennachbar. Im Hinspiel tat man sich über weite Strecken schwer gegen die routiniert spielenden Dörnigheimer, was vor allem an einer zu passiven Deckungsarbeit gelegen hat. Somit war klar, wie die Marschroute in dem wichtigen Auswärtsspiel auszusehen hatte. Ziel sollte es sein aus einer stabilen 6:0 Deckung Bälle zu erkämpfen und Fehler zu provozieren und dann über die Gegenstöße einen komfortablen Vorsprung zu ergattern.
Die Dreieicher spielten mit guter Struktur und hoher Kreativität im Angriffsspiel und entwickelten durch individuelle Klasse und eingespielten Spielzügen ihre Torgefahr. Vor den exzellenten Torhütern wurde in der Abwehrarbeit die vorgegebene Marschrichtung umgesetzt, wogegen die Dörnigheimer in den ersten Viertel des Spiel zwar noch adäquate Lösungen finden konnten, diese allerdings nach einer Weile ausgeschöpft waren. Acht Gegentore zur Halbzeit untermauern dies. Nach den ersten Spielminuten fand auch das Gegenstoßspiel zu gewohnter Stärke, da man die Gastgeber, die ihre Angriffe bis an das Zeitspiel ausreizten, vermehrt zu Fehlern zwingen konnte. Mehr bleibt zu dem Halbzeitergebnis von 8 zu 16 nicht zu sagen. Konsequentes Spiel zeigt seine Folgen am meisten auf der Spielstandtafel. Ein paar überflüssige Fehler sind in dieser Halbzeit zu vernachlässigen, da man solche als Mannschaft schnell „ausbügelte“. In Durchgang zwei hielten die Dörnigheimer anfangs wieder mit. Mit Souveränität schafften es die Dreieicher Herren die Gastgeber wieder auf die in der ersten Halbzeit vergebenen Plätze zu verweisen und dominierten die restliche Spielzeit bis zum Endergebnis von 17:29. Kritikpunkt in den letzten 20 Spielminuten: die mangelnde Chancenauswertung in Gegenstoß und bei freien Anschlüssen, sowie eine schludrige Passqualität. Ansonsten zeigte die HSG Dreieich wieder Mals erfolgreich, dass es wieder Zeit für Bezirksoberligahandball in Offenthal, Götzenhain, Dreieichenhain, Sprendlingen und Buchschlag wird.
Ein Dankeschön an die mitgereisten Zuschauer. Nächstes Wochenende empfangen wir die Kickers aus Offenbach in heimischen Gefilden.
Es Spielten: Yannick Gerhardt, Toma Stokan, Mile Hrga, Maximilian Kalusa (6), Anton Zachgo, Slaven Maksimovic (6), Marius Finder (2), Saif Smati (5), Florian Hiller (1), Houssein Trabelsi (3), Luca Mitteregger (4), Julian Marijanovic (1), Raoul Laribi, Lukas Weigand (1)

mJA: SG Bruchköbel — HSG Dreieich 28:32

2020/02/08

HSG A-Jgd nimmt Punkte aus Bruchköbel mit

Mit einer weiterhin stark ersatzgeschwächten Mannschaft und mit nur einem (dazu noch kranken Auswechselspieler) mussten die HSG Jungs am Samstag gegen die SG Bruchköbel antreten. Da sich diese Mannschaft stark verbessert hat im Laufe der Saison, musste man mit starker Gegenwehr rechnen. So entwickelte sich ein spannendes Match welches über die komplette Spieldauer immer knapp stehen sollte. Ein Kompliment an die Dreieicher Jungs die immer die nötige Ruhe und Übersicht behielten und stets wenn Bruchköbel näher kam erneut wieder einen weiteren Treffer draufsetzten. So blieb die HSG während des gesamten Spielverlaufs immer in Führung auch wenn TW Tim Hedermann, der erneut eine starke Leistung abrief, immer zum richtigen Zeitpunkt (nämlich dann wenn es eng wurde) eine tolle Parade zeigte. Marius Hoppe hatte auf Rechtsaußen einen Sahnetag und netzte insgesamt 6 mal den Ball von dieser Position ins Netz. Toll wie er seine Räume an diesem Tag nutzte !

Mit einem Stand von 16:18 für Dreieich ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste. Zunehmend konnte sich die Dreieicher A-Jgd Bälle im Deckungsverbund erarbeiten um diese in sehenswerte Überlaufangriffe umzumünzen. Hier tat sich sowohl Spielmacher Raoul Laribi hervor, aber auch der erneut glänzend aufgelegte Kreisläufer Jacob Schoßer. Da die Deckung nun vermehrt den Tipps des Trainerteams folgte und sich disziplinierter sprich konzentrierter in der Abwehr verhielt, wurden immer mehr einfache Tore durch Gegenstöße erzielt. Dies machte dann auch den Unterschied zu den aufopferungsvoll kämpfenden Bruchköbeler Jungs. Besonders hervorzuheben, dass die HSG-Jungs quasi ohne Auswechselmöglichkeit eine doch letztlich konzentrierte Leistung abriefen und auch zum Ende des Spieles nicht nachließen.

Endstand der Partie: 28: 32

Am nächsten WE kommt der TV Gelnhausen in unser Wohnzimmer. Wir hoffen, dass unsere Jungs dann mit einem kompletteren Team antreten können.

TW: Tim Hedermann 1-60 min   Thomas Tewolde.

R.Laribi 9  J.Schoßer 8  M.Müller 6 /2  M. Hoppe 6  B.Kovac 2 A.Karroum 1 T.Drost

 

D2: HSG Dreieich II — SV Erlensee 20:20

Der erwartet schwere Gegner

Am Sturmsonntag „Sabine“ war bereits um 12.00 Uhr der SV Erlensee zur Gast in der Hans-Meudt-Halle. Erlensee ist so die Mannschaft welche uns noch nie gelegen hat, schon das Hinspiel war eine schwere Partie. Zudem hatten die Gäste gegen Hochland-Fischborn aufhorchen lassen in der Vorwoche, die HSG Dreieich war also gewarnt.

Man merkte gleich zu Spielbeginn das die Worte vor dem Spiel gefruchtet hatten. Die Uhr zeigte noch keine sechs Minuten an, da stand es nach schönem Spiel bereits 5:0 für die Heimmannschaft. Dann begannen auch die Gäste mit dem Torewerfen. Die Deckung gegen die spielbestimmende Nr. 11, Julia Pries, stand recht gut, doch waren wir besonders in Halbzeit 1 zu nachlässig auf den Aussenpositionen. So stand es zur Halbzeit „nur“ 14:11 für uns.

Eine merkwürdige Stimmung war in der Kabine zu spüren, dabei war man doch die Mannschaft die das Spielgeschehen bis zu diesem Zeitpunkt bestimmen konnte.

Wir kamen zwar unter Feuer aus der Kabine, konnten das aber auf dem Feld nun leider nicht mehr umsetzen. Wie im Hinspiel nahm uns Erlensee nun die zweite Hälfte ab. Unsere Abwehr war mit neun Gegentreffern kein Problem, doch gelangen uns selbst nur sechs eigene Treffer in dieser Halbzeit. Dabei stand die Abwehr der Gästespielerinnen nicht wirklich sicher, doch fünf verworfene Strafwürfe und einige freie Bälle taten ihr Übriges um zu einer am Ende gerechten Punkteteilung beizutragen.

„Unsere Mannschaft ist manchmal wie so eine Wundertüte, wenn sie ihr Potenzial abruft, dann macht sie es jedem Gegner schwierig“. Heute haben wir keine Mittel und Wege gefunden um zwei Punkte zu holen, doch nächste Woche gegen die HSG Oberhessen haben wir eine neue Chance. Die weite Anreise soll nicht umsonst sein.

Für die HSG Dreieich traten an: Nathalie Maier (Tor), Lisa Bochmann (Tor), Annalena Sehring, Nena Gottschämmer, Leonie Eberle, Carolin Sehring, Roxana Cherbeleata, Elisa Hähner, Lisa Marie Zachmann, Nora Gerhardt, Anne Kowalski, Miriam Buckendahl, Ann Celine Wunderlich

mJE: HSG Dreieich — SG Hainhausen 16:36

Kopf hoch Jungs und Mädels, ihr habt toll gekämpft!

Heute fand unsere Klasse und wir den Meister der Saison. Herzlichen Glückwunsch an Hainhausen, ihr wart die Besseren.

Nun zum Spiel

Wir gingen gespannt ins Spiel und haben, wie immer alles! Es war ein sehr schnelles Spiel, was toll geführt wurde. Felix im Tor stand souverän und hielt, was zu halten war. Wir blieben unseren Motto treu und wollten, so vielen Kindern wie möglich, ihr Tor ermöglichen. Das haben wir auch sehr gut umgesetzt. 12 von 16 trafen, das ist absolut überragend und für uns das Wichtigste! Die erste Halbzeit hielten wir noch richtig gut mit und es stand 9-15. Aber es war auch deutlich spürbar, dass unsere Maja, verletzungsbedingt, nicht spielen konnte. Ihre Cleverness und Laufbereitschaft, mit der sie die anderen mitzieht, fehlte einfach. Die 2. Halbzeit wurden wir ein Opfer unserer Fehler. Viele Pässe kamen nicht an und wurden vom Gegner in direkte Tore umgesetzt. Wir schafften es nicht, schnell genug umzudenken und zu oft waren sie ohne Abwehr, zu dritt, vor unserem Tor. Ergebnis 16-36.
Kopf hoch Jungs und Mädels, ihr habt trotzdem toll gekämpft, zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und euer bestes gegeben. Wir sind stolz auf Euch!
Besonders gut gefielen uns heute Toni, Paul und Jani, die sich mit tollen Aktionen, in Toren belohnten. Aber auch alle anderen haben ihr bestes gegeben.

Es spielten
Felix G. 1 Tor und im Tor
Eric 2 Tore und im Tor
Christian 1, Toni 3, Manuel 1, Paul 1, Jani 1, Jan 1, Moritz 2, Felix H. 2, Philipp 1, Niclas, Daniela, Felix E., Matthis, Lyonel

mJD: HSG Dreieich — HSG Isenburg/Zeppelinh. 18:15

Jubel, wir haben gewonnen

Wir  trafen am heutigen Samstag Nachmittag auf Neu-Isenburg, unser direkter Nachbar in der Tabelle. Es versprach also ein spannendes Spiel zu werden und ja, das wurde es auch.

Für und sprach, dass wir zwei der besten Torschützen der Klasse haben, gegen uns, das wir körperlich fast durchweg unterlegen waren. Aber heute war unser Tag. Mit einem überragenden Tim im Tor verlief die erste Halbzeit auf Augenhöhe und wir gingen mit 8:9 in die Halbzeit.

Theo, wie gewohnt treffsicher, bediente heute seine Mitspieler in phantastischer Manier. Allein das Wurfglück oder der Kreis stand uns im Weg. Gerade Maxi, Iven und Niklas hatten manchmal einfach nur Pech. Sie liefen sich hervorragend frei, wurden perfekt bedient und dann kam das Pech…..aber das wird!

Und dann kam unserer zweite Halbzeit……..

Angeführt von unserem wurfstarkem Theo, über einen bärenstarken Efe, der die Abwehr spielt, wie sonst keiner, und unserem Geburtstagskind Kenan, an dieser Stelle Happy Birthday, der überragend auf fast allen Positionen spielte, erkämpften wir uns den Vorteil, gingen in Führung und gaben sie nicht mehr ab!

Außen spielen Mega, das stellten auch Tim und Kevin fest, die immer besser in die Sportart finden und sich, mutig und entschlossen, ihre Aktionen nahmen und souverän in der Abwehr standen. aber auch Niklas, Til und Timur machten ihre Sache gut und können zu Recht stolz auf sich sein. Iven war dann kaum noch zu halten und setzte sich oft über seine Schnelligkeit durch, wirklich klasse! David hielt seinen Jungs von der Bank aus die Daumen, er war zuvor einige Tage im Krankenhaus und noch nicht ganz fit,

Endergebnis 18:15, einfach Spitze!!!!!

Und was und richtig stolz macht, durch diesen Sieg, stehen wir jetzt auf Platz 3!!!! mal schauen, ob wir diesen halten können.

es spielten: Tim Z.(Tor), Kenan(7), Theo(7), Iven(2), Efe(2), Tim M., Kevin, Til, Niklas, Maxi, Timur, David

 

mJE: TG Hanau — HSG Dreieich 12:30

Starker Zusammenhalt

Heute gegen die TG Hanau. Wir waren von Beginn an das bessere Team. Unsere körperliche Überlegenheit, gepaart mit mannschaftlicher Geschlossenheit, individueller Stärke und enormen Entwicklungen einzelner Spieler, ließen nie Zweifel an unserem Sieg zu. Weiterlesen