mJB: HHV Qualli — HHV Qualli 0:0

mB 1 der Kooperationsvereine HSG Dreieich und HSG Rodgau Nieder Roden sichert sich ungeschlagen und auf direktem Weg einen Startplatz in der Oberliga Hessen

Das Team um die Trainer Witt/Keller/Wiest konnte beim entscheidenden Turnier um die Vergabe der Oberligastartplätze für die Saison 2018/2019 eine klasse Leistung abrufen, und sicherte sich somit einen Platz in der Oberliga Hessen.  …..Gratulation…

Erstes Spiel: TusPo Obernburg – HSG Rodgau Nieder Roden 9:17

Von Beginn an zeigte unsere Abwehr eine Top Leistung, und ließ fast keine Gegentore zu. Leider wurden im Angriff fahrlässig Chancen vergeben, sodass es nach 9 Minuten lediglich 2:3 stand. Die Abwehr blieb im gesamten Spiel das Prunkstück der HSG Buben und im Angriff konnten die Jungs dann auch die Konzentration aufbauen, die benötigt wurde. So kam es, das wir uns kontinuierlich vom Gegner absetzten und das Spiel sicher mit 9:17 für uns entscheiden konnten. Herauszuheben in dieser Partie war unser Torwart Aaron Magin, der kaum Bälle rein ließ und 4 Siebenmeter halten konnte. Top Leistung !!!

Zweites Spiel: HSG Rodgau Nieder Roden – TV Gelnhausen   21:15

In diesem Spiel ginge es schon darum wer heute den Gruppensieg erreicht, und somit direkt in die hessische Oberliga einzieht. Unsere Jungs waren von Beginn an hell wach, und auch die Abwehr stand wieder wie eine Wand. Schnell setzten wir uns auf 3:0 ab, und der Gegner merkte deutlich, dass es heute gegen unser Team sehr schwer werden wird. Über 6:3, 8:4 zogen wir bis zur Halbzeit auf 14:8 davon. Auch nach der kurzen Pause ließen die HSG Jungs nicht nach und konnten auf 18:10 stellen. Zum Ende hin verwalteten wir das Spiel und kamen zu einem sicheren 21:15 Erfolg. Der Einzug in die OBERLIGA war somit so gut wie sicher!

Drittes Spiel: HSG Rodgau Nieder Roden – JSG Schwarzbach  23:13

Durch die Spiele der anderen Teams war schon vor dem Spiel klar, dass wir unser Zeil erreicht hatten. Leider war bei den Jungs die Spannung raus, und wir agierten in der Abwehr und im Angriff sehr unkonzentriert. Der Gegner nutzte das clever aus und konnte schnell mit 2:7 in Führung gehen. Eine Auszeit des Trainerteams und klare Anweisungen konnten die Jungs dann doch nochmal wachrütteln, und mit einem 7:0 Lauf zeigte man dem Gegner was wirklich in unserem Team steckt. Doch dies war nur ein Strohfeuer. Im Gefühl des sicheren Sieges wurden viele freie Chancen verworfen und Schwarzbach kämpfte um jeden Meter. Letztendlich gewannen wir auch diesen Vergleich sicher mit 23:19 Toren. Der Rest war dann nur noch „Jubel“.

Fazit:

Wir haben heute unsere Leistungsvermögen abrufen können, und gerade in den ersten beiden Partien mit einer klasse Abwehrleistung den Grundstein zum Einzug in die Oberliga Hessen legen können. Herausragende aus unserem starken Team waren heute Aaron Magin, der gerade in Spiel eins kaum zu überwinden war, sowie Leander Porth der in allen 3 Spielen seine Klasse in Angriff und Abwehr unter Beweis stellte. Dennoch gilt unser Lob dem gesamten Team, das in der Vorbereitung für die Quallirunde sehr engagiert arbeitete und sich dafür heute belohnt hat. Wir gehören nun zu den 8 besten Teams Hessens. Glückwunsch ans Team!!!!

 

Es spielten:

TW:  Tim Wiegand, Aaron Magin

Spieler:

Joel Wiest /5, Tom Bohlmann/6, Nick Röhrich/2, Till Eyssen/4, Jonas Markert/7, Richard Landskron/6, Oskar Fink/4, Maarten Broschek/7, Leander Porth/20, Tom Seidel

mJB: HHV Quali — HHV Quali 0:0

mB 1 sichert sich mit durchwachsener Leistung Platz 2 in der ersten HHV Qualli und wahrt ihre Chancen auf einen Platz in der Oberliga

Das Team um die Trainer Witt/Keller/Wiest zeigte am vergangenen Samstag große Leistungsschwankungen, konnte aber letztendlich den 2. Platz in der Vorrundengruppe erreichen. Nun blickt man gespannt auf die nächste Runde, und welche Gegner man dort zugelost bekommt. Dann gilt es Platz 1 oder 2 zu erreichen, um das Ziel Oberliga nicht zu verfehlen..

Erstes Spiel: TuS Holzheim – HSG Rodgau Nieder Roden 20:18

Gleich zu Beginn trafen unsere Jungs auf den vermeintlich stärksten Gegner in dieser Runde, die TuS Holzheim.  Der Gegner war kein Unbekannter für uns,  konnte wir in den vergangenen Jahren bei Testspielen oder Turnieren immer als Sieger aus den Vergleichen hervorgehen. Leider war das Spiel unserer Jungs von Beginn an von viel Nervosität begleitet, allein 16 ! technische Fehler in einer Spielzeit von 30 Minuten, prägten das Spiel. Auch die eigentlich sehr souveräne Abwehr lies in diesem Spiel jegliche Aggressivität vermissen. So kam es leider dazu, dass man gegen einen schlagbaren Gegner doch verdient mit 2 Toren den Kürzeren zog. Lediglich Jonas Markert und Maarten Broschek wussten mit einer starken Leistung zu gefallen.

Zweites Spiel: HSG Rodgau Nieder Roden – HSG Dutenh./Münchholzh. II  19:19

Im 2. Spiel des Tages, stellten die Trainer die Anfangsformation komplett um, und appellierten an die Jungs nun konzentrierter und bissiger in das Spiel zu gehen. Das gelang dem Team auch sehr gut, und die Jungs konnten in der ersten Hälfte völlig überzeugen. Mit 12:7 für unser Team wurden dann die Seiten gewechselt. Doch in Halbzeit 2 schlichen sich erneut viele Unkonzentriertheiten im Team ein. Teils fahrlässig wurden freie Chancen vergeben, technische Fehler produziert und auch die Abwehr agierte nicht mehr im Verbund. Am Ende stand dann ein enttäuschendes 19:19 auf der Anzeigentafel.

Drittes Spiel: HSG Rodgau Nieder Roden – TSG Oberursel  28:15

Im 3. Turnierspiel trafen wir auf die TGS Oberursel, nun musste endlich ein Sieg her, sonst würde man noch Gefahr laufen alle Chancen auf eine Teilnahme an der Oberliga zu verspielen. Das Team zeigte nun eine Trotzreaktion, und war dem Gegner in allen Belangen überlegen. Spielfreude, aggressives Abwehrverhalten u.s.w. alles schien nun zu funktionieren. Am Ende stand ein deutlicher 28:15 Erfolg.

Viertes Spiel: HSG Rodgau Nieder Roden – JSG Ost-Mosheim/Malsfeld  24:12

Im letzten Spiel traf man auf einen Gegner, der im bisherigen Turnierverlauf alle Spiele verloren hatte. Auch hier war ein Sieg Pflicht. Unser Team setzte die Vorgaben der Trainer um und ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen sollte. Schnelle Angriffe, hohes Tempo, sichere Abschlüsse ebneten den Weg zum deutlichen 24:12 Erfolg.

Fazit:

Wir Trainer waren heute schon überrascht, dass die Jungs nicht von Beginn an das Abrufen konnten, was sie eigentlich können. Bemerkenswert war, dass es heute eher die jüngeren Spieler waren, die eine konzentrierte Leistung abrufen konnten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Jonas Markert, der mit 22 Toren und einer tollen Abwehrleistung aus dem Team herausstach. Aber auch Maarten Broschek und Richard Landskrom wussten heute zu überzeugen. Weiterhin brachte Nick Röhrich immer wieder Tempo ins Spiel, was den Trainern sehr gut gefiel. Unsere Aufgabe ist es nun das Team in den kommenden 3 Wochen so zu fokussieren, dass die Jungs von Beginn an alle ihre Top Leistung abrufen können.

Es spielten:

TW:  Tim Wiegand, Aaron Magin

Spieler:

Joel Wiest /5, Tom Bohlmann/8, Nick Röhrich/5, Cedric Grünewald/3, Till Eyssen/4, Jonas Markert/22, Richard Landskron/7, Oskar Fink/4, Maarten Broschek/17, Leander Porth/12, Tom Seidel/2.

D: HSG Dreieich — HSG Rodgau Nieder Roden II 21:22

Unglückliche Niederlage zum Saisonabschluss

Zum Saisonabschluss empfingen die Enten aus Dreieich die Gäste aus Nieder-Roden.  Mit der Hinspiel Niederlage von 25:16 stellte man sich auf einen harten Kampf ein, wollte aber vor heimischen Publikum noch einmal alles geben und einen positiven Saisonabschluss erzielen.

In den ersten Minuten des Spiels tasteten sich beide Mannschaften ab. Nach vier gespielten Minuten erzielte Lici Fink schließlich den ersten Treffer für das Team aus Dreieich. Im weiteren Verlauf gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen. Man ging in der Abwehr sehr engagiert zu Werke, sodass es die Gäste aus Nieder-Roden schwer hatten, den Ball aus dem gebundenen Spiel heraus im Tor der Heimmannschaft zu versenken. Im Angriff wurde teilweise etwas zu schnell und unkonzentriert abgeschlossen, was die Gäste immer wieder zu einfachen Gegenstoßtoren einlud. Dennoch waren es unter dem Strich gute 30 Minuten: Beim Stand von 12:10 ging es in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitansprache wurde klar, dass man die Rückwärtsbewegung deutlich verbessern musste. Ansonsten stand die Abwehr sehr gut. Weiterhin sollte man im Angriff geduldiger spielen, bis sich wirklich klare Chancen ergeben.

Leider kamen die Gäste aus Nieder-Roden jedoch deutlich wacher aus der Kabine, als die Mannschaft aus Dreieich. Ehe man sich versah, stand es nach nur fünf gespielten Minuten im zweiten Durchgang 12:15. Zwar besannen sich die Damen aus Dreieich wieder, und fanden langsam wieder ins Spiel, doch leider konnte der Rückstand bis zum Ende des Spiels nicht mehr aufgeholt werden. Das Team kämpfte bis zum Schluss, am Ende mussten wir uns mit 21:22 Toren geschlagen geben.

So beenden die Enten aus Dreieich die erste Saison nach dem Aufstieg in die BOL auf Platz 10. Letzten Endes hat man die Klasse sicher gehalten, wobei man sagen muss, dass viele Spiele unglücklich verloren wurden und, dass sicherlich eine bessere Platzierung zu erreichen gewesen wäre. Ein großes Dankeschön geht an alle Zuschauer, die regelmäßig zum anfeuern gekommen sind, und auch heute zahlreich erschienen sind. 

D: SG Hainburg — HSG Dreieich 31:27

Kampfgeist verfolgt vom Pech

Die HSG Dreieich war gut drauf und gingen mit Siegeswillen und Leidenschaft in das Spiel. Die ersten Minuten waren nicht besonders motivierend für die Dreieicher Damen da das Glück nicht so auf ihrer Seite stand und oft die Latte oder der Pfosten getroffen wurde. Die Abwehr stand gut und kompakt doch im Abschluss zum Tor stimmte es nicht richtig. Dennoch blieben die Damen dran und spielten ein paar schöne Aktionen mit Torerfolg. Ab der 20. Spielminute könnten sich die Gegner mit 9:6 absetzten und die Damen der HSG Dreieich haben zum ersten Mal den Anschluss verloren und gingen mit 14:8 in die Halbzeit.

Man nahm die Köpfe hoch und wollte zeigen, dass man als Team und dem richtigen Kampfgeist alles schaffen kann. Die SG Hainburg setzten sich mit 10 Toren ab, was einen Weckruf in den Dreieicher Damen auslöste. Durch eine gute Abwehr und Wachsamkeit eroberten sie den Ball und erzielten wichtige Tore mit dem ein oder anderen Gegenstoß. Sie haben den Anschluss gefunden und kämpften sich bis zur 56. min an 29:26 ran. Doch leider langte es nicht für ein Unentschieden oder einen Sieg. Aber sie haben als Team gekämpft und man konnte spüren, dass sie das Spiel nicht einfach so aufgeben wollten. Das Spiel ging leider 31:27 aus aber die Damen der HSG werden die positiven Aktionen und den Kampfgeist mit in das nächste Spiele nehmen. Vielleicht steht das Glück dann auch mehr auf ihrer Seite.

mJB: HSG Rodgau Nieder Roden — Quali zur HHV Runde 0:0

mB 1 der Kooperationsvereine HSG Rodgau Nieder Roden und HSG Dreieich zieht ungeschlagen in die HHV Qualli ein

Die neu zusammengestellte Mannschaft, die unter der Flagge de HSG Rodgau Nieder Roden startet, konnte am vergangenen Samstag beim Entscheidungsturnier des Bezirkes Offenbach-Hanau alle 3 Spiele sicher für sich entscheiden, und löste somit das Ticket für die HHV Qualli Runde zur Landes- und Oberliga.

Erstes Spiel: HSG Hanau 1 – HSG Rodgau Nieder Roden

Gleich zu Beginn trafen unsere Jungs auf den vermeintlich stärksten Gegner in dieser Runde, die HSG Hanau 1. Die ersten Minuten waren von unserem Team noch von Nervosität gezeichnet, und Hanau konnte mit 2:0 und 3.1 vorlegen. Doch das junge Team fand sich immer besser ins Spiel. Die strake Abwehr ließ nun kaum noch Chancen zu und der sehr stark aufspielende Torwart Aaron Magin entschärfte ein ums andere Mal, was dann doch mal durch die Abwehr durch rutschten. Es blieb zunächst ein enges Spiel und man ging mit einem 6:8 für unser Team in die Pause. In der 2. Spielhälfte stellte unsere Abwehr den Gegner teils vor unlösbare Aufgaben, und unser Torwart Aaron konnte noch einige klare Einwurf Möglichkeiten des Gegners zunichtemachen. Somit setzten wir uns Stück für Stück von Hanau ab. Am Ende stand nach einer tollen Mannschaftsleistung ein völlig verdienter 11:17 Erfolg zu buche.

Zweites Spiel: HSG Rodgau Nieder Roden – TGS Seligenstadt

Im 2. Spiel des Tages trafen wir auf die TGS Seligenstadt die einen technisch versierten, schnellen Handball spielen. Hier taten wir uns lange schwer, was aber auch der unkonzentrierten Einstellung der Spieler zu schulden war. Zahlreich wurden freie Bälle verworfen, und in der Abwehr konnte man nicht immer den Zugriff bekommen, den man noch im Spiel zuvor zeigte. Lediglich unser Torwart Tim Wiegand, der nun zwischen den Pfosten stand, ließ mit tollen Paraden den Abstand nicht zu groß werden. Bis zur Pause konnten wir lediglich auf Unentschieden stellen. Im 2. Abschnitt wechselten wir unser Abwehrsystem, was Seligenstadt gar nicht schmeckte. So konnten wir uns wiederum kontinuierlich absetzen und gewannen diesen Vergleich mit 16:12 Toren.

Drittes Spiel: HSG Rodgau Nieder Roden – TV Gelnhausen 1

Hier trafen wir auf das Team, das wir schon eine Woche zuvor mit 2 Toren schlagen konnten. Diesmal jedoch waren wir wieder sehr wach im Angriff und in der Abwehr, und konnten schon in der ersten Hälfte ein sicheres 10:5 vorlegen. Im Gefühl des sicheren Sieges, gestaltete sich das Spiel in Halbzeit 2 eher ausgeglichen, da unsere Jungs jetzt mehr das Ergebnis verwalteten als nochmals bis an die Schmerzgrenze zu gehen. Letztendlich wurde auch dieses Spiel souverän mit 19:13 Toren gewonnen.

 

Fazit:

Wir Trainer haben heute zum größten Teil eine tolle Mannschaftsleistung gesehen, die wir so nicht ganz erwarten konnten. Auch unsere beiden Torleute zeigten Top Leistungen, und hatten einen großen Anteil daran, dass wir hier alle 3 Spiele recht sicher gewinnen konnten. Nun heißt es die kleinen Abstimmungsfehler bis zur HHV Qualli am 12./13.5. abzustellen um unser Ziel „Qualifikation zur Oberliga“ zu erreichen.

Es spielten:

TW:  Tim Wiegand, Aaron Magin

Spieler:

Joel Wiest /7, Tom Bohlmann/6, Nick Röhrich/2, Cedric Grünewald/2, Till Eyssen/5, Jonas Markert/2, Richard Landskron/5, Oskar Fink/1, Maarten Broschek/10, Leander Porth/12.

M: HSG Dreieich — HSG Oberhessen 31:22

HSG verabschiedet sich mit Heimsieg in die Sommerpause

Mit einem am Ende doch recht deutlichen Heimsieg gegen die HSG Oberhessen verabschiedet sich die HSG nach einer Ereignisreichen Saison in die verdiente Sommerpause.
Nachdem das Hinspiel einen Tag nach der Vereins Weihnachtsfeier stattfand und diese Spiele traditionell nicht so gut laufen war diesmal vorab schon der Wille zu spüren die Punkte in der Heimat zu behalten und sich nichts in Sachen Abstiegskampf vorwerfen lassen zu müssen.
 
Mit stotterndem Motor starteten beide Halbzeiten und die HSG brauchte jeweils ein paar Minuten um in das Spiel zukommen. In der ersten Halbzeit waren die Gäste noch auf Tuchfühlung. In der zweiten Halbzeit aber schaltete man einen Gang hoch und zog Tor um Tor davon und Gewann am Ende verdient mit 31:22.
Durch eine Niederlagenserie der HSG Preagberg kletterten die Dreieicher Jungs am Ende sogar noch auf den vierten Tabellenplatz welchen wohl die wenigsten zu Rundenbeginn auf dem Zettel hatten. 
 
Manch einer mochte berechtigte Zweifel an der Mannschaft bzw deren Zusammenstellung gehabt haben, doch davon ist mittlerweile nichts mehr zu spüren. Immer mehr wuchsen die Jungs während der Runde zusammen, kleinere Differenzen wurden geklärt und am Ende schaffte man es sogar innerhalb kürzester Zeit  sich öfters in voller Kapelle zum Gemeinschaftlichen Spezi trinken zu treffen. Sogar eine kleine Fahrradtour durch die Stadtteile stellte man auf die Beine.
Mit voller Überzeugung kann behauptet werden, dass es Coach Laribi geschafft hat den Umbruch nach dem Abstieg aus der BOL einzuleiten. 
Wie es in der kommenden Runde aussieht bleibt abzuwarten. Zwar bleibt das Gerüst stehen, allerdings werden sich Jan Gerhardt und Mile Hrga vorerst in die zweite Mannschaft zurückziehen. Außerdem werden Emil Leichtling und Maximilian Ziegener deutlich kürzer treten und mehr oder weniger mal auf Abruf bereit stehen. Jonas Helfenstein aus der A-Jugend hingegen wird den Verein verlassen und zurück zum BSC Urberach gehen. 
Trotzdem wird auch in der nächste Saison eine schlagkräftige Truppe auf der Platte stehen.
 
Spielfilm: 3:3 - 5:7 - 9:9 - 14:12 HZ 16:14 - 21:17 - 30:20 - 31:22
 
Zeitstrafen: HSG 4 Gast 2
Strafwürfe: HSG 1/3 Gast 2/2 
 
Yannick Gerhardt, Emil Leichtling, Lars Rencke 2, Anton Zachgo 3, Fabian Leda 1, Luca Mitteregger 5, Jan Gerhardt, Jonas Helfenstein 3, Malte Moritzen 3/1, Juan Simon Vera, Maximilian Ziegener 2, Philip Weimer 7, Raphael Drost 5, Mile Hrga
M2: HSG Dreieich II — HSG Oberhessen II 24:24

Verschlafener Spielstart – Aufholjagd im 2. Abschnitt

Zum letzten Saisonspiel war die 2. Mannschaft der HSG Oberhessen zu Gast. Die Partie begann mit mehreren Toren der Gäste ohne dass die 2. Herren einen Zugriff zum Spiel bekamen. Man versuchte mit einer 5 zu 1 Abwehr die Gegner früh zu stören, so dass die Anspiele zum Kreis verhindert werden konnten; allerdings hatten die 2. Herren kaum Gelegenheit dies zu testen, da der Gast eine sehr ansehnliche 1. Welle zeigte. Beim Stand von 1 zu 8 nach 12 Minuten stellte man dieses Experiment wieder ein und man besonnte sich auf eine solidere 6 zu 0 Abwehrformation, die schwerer zu überwinden war. Im Angriff konnte man an diesem Wochenende trotz eines fast vollen Kaders nur bedingt auf wurfgewaltige Rückraumspieler zurückgreifen, so dass man immer wieder mit Spielzügen oder im Spiel 3 gegen 3 auf einer Seite zum Torwurf kam. Die Trefferquote in der ersten Hälfte war unterirdisch – neben 4 verworfenen 7 Metern kamen noch einige freie ausgelassene Chancen hinzu, so dass man sich lediglich auf 9 zu 14 herankämpfen konnte. Die 2. Spielhälfte zeigte ein anderes Bild der Hausherren. Man stand sehr gefestigt in der Deckung und konnte mit schönen Spielzügen zum Torwurf kommen – dieser wurde nun auch verwandelt. So kämpfte man sich Tor um Tor heran und konnte sogar 10 Minuten vor Ende der Partie mit einem 5 zu 0 Tore Lauf in Führung gehen. Leider schafften die Gäste nochmal das Blatt zu wenden, so dass man nur den umjubelten Ausgleich erzielen konnte. Somit wurden die Punkte am letzten Spieltag geteilt bei einem Endstand von 24:24. Warum die 2. Herren öfters einem Rückstand hinter her laufen, bevor sie spielerisch aufdrehen, ist ein Rätsel; aber man verabschiedet sich aus dieser Saison mit einem 7. Platz. Die #badboys3eich sind damit zufrieden und werden für die nächste Saison Ihre Kondition, Abwehr- und Angriffsleistung verbessern. Nach der Runde ist vor der Runde! Vielen Dank an alle anderen 11 Teams der Saison 2017/2018 für die sehr fair geführten Spiele und herzlichen Glückwunsch an den HC Dörnigheim und Kickers Offenbach für den Aufstieg in die Bezirksliga B. Ein großes Dankeschön an die Unparteiischen, Zeitnehmer, Trainer, Betreuer, Hausmeister und Zuschauer und drücken allen Verletzten die Daumen, dass sie bald wieder den Ball in die Hand nehmen können, damit wir in der nächsten Saison gegeneinander Handball spielen können. Ohne euch alle können wir diesen tollen Sport nicht ausüben. Wir freuen uns auf euch, vielen Dank! 1. Halbzeit: 0-5, 2-8, 5-10, 8-12, 9-14 2. Halbzeit: 14-16, 18-18, 19-18, 21-21, 23-24, 24-24 Mannschaftsverantwortlicher: Wunderlich, N. Göckes Spieler: Ullas, Sordon 1, Lenhardt 5, Graf , Gotta, Frahm 4, Konietzko, Hülsmann 6, Holzmann 5, Schiemann, Bittner 3 Tor: Schmitt
D: HSG Dreieich — TV Flieden 27:21

Wer Null zu Eins führt, der meist verliert ;-)

Zum Glück hielt sich der TV Flieden an diese bekannte Regel, als er am vergangenen Sonntagabend zu Besuch bei den Damen der HSG Dreieich war. Die HSG-Mädels waren hochmotiviert, wollte man doch die bittere Niederlage der Hinrunde wieder gut machen.

Um „auf Nummer sicher zu gehen“, luden die Gastgeberinnen in den ersten 10 Minuten gleich mal sämtlichen Ballast ihrer Woche ab: ob technische Fehler, Fehlwürfe, 7m und Tempo-Gegenstöße für den Gegner, 2min-Strafe auf der HSG-Seite…alles musste scheinbar vorerst durchlaufen werden, so dass man sich seelenruhig in einen 1:4 Rückstand fallen ließ.

So langsam erlangten die Dreieicher Damen dann einen sorgenfreien Zustand und sie konnten beginnen, Ihre gesamte explosive Macht spielen zu lassen. Ok, ok …ganz so rasant war es jetzt nicht, dafür aber feuergefährlich. In der 21. Minute schafften Sie nach einem Doppelschlag von Felicitas Fink den ersten Ausgleich (7:7). Weitere 5 Minuten später sollte man dann auch zum letzten Mal in dieser Partie in Rückstand geraten sein (10:11/11:11). Auf Grund des verbrauchten Sauerstoffs und der scheinbar ansteigenden Hitze in der Halle gingen die Gastgeberinnen zwar mit hochroten Köpfen aber zum Glück mit einer 2-Tore-Führung in die ersehnte Halbzeitpause (13:11).

In der 2. Hälfte hieß es dann, aufmerksam bleiben, bloß nicht zu cool und locker ins weitere Spiel gehen. Aus vergangenen Begegnungen wusste man noch, wie schnell der Wind drehen kann. Diesmal sollte alles zu Gunsten der HSG-Enten laufen. Die Abwehr stand immer noch sehr gut und fest beisammen, vorne konnte man die ein oder andere Torchance besonders aus dem Rückraum nutzen. Peu à peu sammelten die Dreieicherinnen Ihre Treffer. In der 42. Minute schaffte Nora Helmstädter den 20:15 Spielstand und damit einen gemütlichen 5-Tore-Vorsprung. Beide Teams bastelten abwechselnd daran, den Abstand zu ändern. Zum Ende gaben die Gastgeberinnen sogar richtig Gas und lochten 3 Konter hintereinander ein. Das sah nicht nur gut aus, es bescherte Ihnen auch den wohlverdienten Sieg für die Woche. Mit einem Endstand von 27:21 wurden 2 kosmetische Punkte erfolgreich in die Tabelle gefügt.

D2: HSG Dreieich II — TSG Offenbach-Bürgel II 21:31

10 Minuten zu spät auf dem Feld

Das letzte Saisonspiel ging am gestrigen Sonntag gegen Bürgel 2. Das Team von Trainer Frank Kaiser stand auf Platz 3 und wollte diesen mindestens verteidigen. Im Hinspiel gab es bereits eine empfindliche Niederlage nach langem Kampf. Heute wollte man von Beginn an hellwach sein und es den Gästen so schwer wie möglich machen.

Nach zwei gespielten Minuten stand es 1:2 aus Sicht der Juniorenten. Da hatte man noch leichte Hoffnung dranbleiben zu können. Doch zehn Minuten später leuchtete ein 1:10 auf der Anzeigentafel. Der scheidende Coach Hülsmann nahm seine Auszeit. Vor dem Spiel hatte man auf die Stärken und Schwächen von Bürgel hingewiesen, nun sollte man diese Vorgaben auch umsetzen. Und es lief tatsächlich etwas besser. Über 5:11 und 8:15 erarbeitete man sich einen 9:18 Halbzeitrückstand.

Die Halbzeitansprache war schwierig. Kaum eine Vorgabe wurde umgesetzt und trotzdem konnte man nach anfänglichen Problemen noch neun Tore erzielen. Die Abwehr musste besser werden und im Angriff war der Wille in die Lücken zu gehen noch nicht vorhanden.

Die ersten zwei Treffer gehörten der HSG, bevor Bürgel wiederum dreimal einnetzen konnte. Doch nun wurde es ein munterer Schlagabtausch. Die Heimmannschaft traute sich mehr und konnte dadurch auch Tore erzielen. Jede Spielerin brachte sich nun ein und die Köpfe waren wieder oben. Am Ende verlor man das Spiel zwar mit 21:31, allerdings die zweite Hälfte „nur“ mit 12:13. Wenn man von Beginn an konzentriert gearbeitet hätte, dann wäre vielleicht ein Pünktchen drin gewesen.

„Diese Mannschaft hat so viel Potenzial, so viel Herz, aber manchmal zu viel Kopf.  Ich wünsche den Mädels für die Zukunft viel Erfolg und einen Trainer der sie weiterentwickelt und die letzten Reserven rauskitzelt“, meinte Hülsmann nach seinem letzten Spiel“.

Für die HSG Dreieich traten an: Nathalie Maier (Tor), Lisa Bochmann (Tor), Josephine Wolseley, Miriam Buckendahl, Marina Kunz, Stephanie Bachmann (1), Anne Kowlaski (1), Sandra Milzetti (2), Lauren Bauch (2), Tamara Kunz (2), Leonie Eberle (3), Ann Celine Wunderlich (4), Eileen Bittner (6)

M: TV Altenhaßlau — HSG Dreieich 26:32

Auswärtssieg in Altenhaßlau

In einer hart geführten Partie am Samstagabend behielt die HSG Dreieich die Oberhand und entführte zwei Punkte aus Altenhaßlau. 
 
Wie so oft in dieser Saison zeigte die HSG mal wieder zwei Gesichter im Spiel. Teilweise schneller, schöner und kompromissloser Handball. Die Männer um Coach Laribi ließen zwischenzeitlich keine Zweifel aufkommen wer hier das Spiel gewinnen wird. Auf dem weg die 10 Tore Abstand Marke zu knacken stoppte man allerdings das Handballspielen. Man fing sich zwar wieder rechtzeitig, dennoch muss man sich fragen warum man immer mal wieder völlig ohne Not und Grund in ein Loch fällt und den Zugriff auf die Partie verliert. Die Gastgeber kamen zwar noch mal auf vier Tore heran, aber die Dreieicher Jungs konnten das Spiel dann noch vernünftig zu Ende bringen.
 
Spielfilm: 3:3 - 6:11 - 10:11 - 13:18 HZ 14:22 - 21:27 - 26:30 - 26:32
 
Zeitstrafen: TVA 4 HSG 3
Strafwürfe: TVA 5/6 HSG 3/4
 
Yannick Gerhardt, Emil Leichtling, Lars Rencke 2, Anton Zachgo 3/1, Fabian Leda 1, Luca Mitteregger 5, Jan Gerhardt 1, Felix Witschek 1, Malte Moritzen 5/2, Aymen Ben-Frej 4, Juan Simon Vera 1, Maximilian Ziegener, Philip Weimer 8, Raphael Drost 1