Gemeinsam den Aufstieg erarbeitet

Im zehnten Jahr der HSG Dreieich schafften die Damenmannschaften ein kleines Novum. Beide Team steigen in die jeweils höhere Klasse auf.

Das ist nicht unbedingt ein Zufall, auch wenn es so nicht zwingend zu erwarten war. Am Ende ging das gemeinsam erarbeitet Konzept jedoch auf. Seit nunmehr zwei Jahren trainieren beiden Mannschaften gemeinsam einmal die Woche, die Vorbereitungen wurden komplett gemeinsam durchgezogen. Die Saat wäre beinahe schon im letzten Jahr aufgegangen, doch man verpasste in beiden Klassen knapp den Aufstiegsplatz. Der neue Trainer der Damen 1, Predrag Zuljevic, ging den eingeschlagenen Weg weiter mit. Er wurde unterstützt von Steve Stroh und Philip Weimer, den Co-Trainern aus der Damen-2-Crew. Die Damen 2 wurden weiterhin von Alex. Hülsmann betreut. Durch die gemeinsame Trainingseinheit war immer ein Austausch der Trainerteams gewährleistet, Probleme wurden so schnell behoben oder kamen erst nicht gar nicht auf.

Die Damen 1 waren von Beginn der Saison in der Spitzengruppe. Über den Saisonverlauf hinweg musste man sich in der Hinrunde lediglich dem Überteam der HSG Hanau geschlagen geben. Ein Unentschieden gegen die HSG Maintal rundete die Hinserie ab. So stand man mit 3 Verlustpunkten auf Aufstiegsplatz 2, den man bis zum Ende nicht mehr hergeben sollte. In der Rückrunde verlor man zwar wieder gegen die HSG Hanau und unglücklicherweise auch in Altenhasslau, dem späteren Drittplatzierten. Es reichte dennoch für den ersehnten Wiederaufstieg in die BOL.

Die Damen 2, das Juniorteam der "Enten", stand von Beginn an auf Platz 1 der Tabelle. Die Hinrunde wurde ohne Verlustpunkt abgeschlossen. Schon nach dem Sieg zu Beginn der Rückrunde gegen den TV Gelnhausen war der Aufstieg eingetütet. Danach hielt der Schlendrian etwas Einkehr. Insgesamt gab man sechs Punkte in der zweiten Saisonhälfte ab - was dem Meistertitel allerdings nicht schadete. Und der Freude natürlich auch nicht.

Beide Mannschaften waren nicht unbedingt die dominierenden Teams über die komplette Spielzeit, technisch nicht immer die besten. Aber die harte Saisonvorbereitung, das "Wir"-Gefühl mit einander sowie der unglaubliche Ehrgeiz und Kampfeswillen ließen manche Spiele in den letzten Minuten zu Gunsten der HSG entscheiden. Mit den gleichen Eigenschaften will man nun auch die neuen Klassen angehen. Als Kanonenfutter sind wir nicht aufgestiegen.

Über die Saison waren für die HSG Dreieich folgende Spielerinnen am Ball und dabei: Aleksandra Markovic, Ann-Celine Wunderlich, Arieke Gabriel, Eileen Bittner, Michaela Mittelstädt, Elfi Oliger, Elisa Hähner, Esra Merkel, Katharina Leister, Kim Weil, Lena Stimpel, Laura Gerhardt, Lauren Bauch, Leonie Eberle, Felicitas Fink, Lisa Bochmann, Marina Kunz, Melanie Kühn, Mikal Melkies, Miriam Buckendahl, Lisa Senßfelder, Nathalie Maier, Nora Gerhardt, Nora Helmstädter, Sabrina Holzmann, Sandra Milzetti, Stefanie Gerth, Tamara Ruhl, Tamara Kunz, Theresa Stumpf, Vanessa Hestermann, Franziska Jacob, Stephanie Homeier, Natascha Vukovic.

Meisterbild-2017

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.